Werbung
  • Home
  • Suchen & Finden
  • Newsticker

DO-News

images/DO-Layout/DO-Infobloecke/eyecatcher_Infoboxen.png

Hier findet Ihr verlinkte Artikel zum Thema Nierenersatztherapie, Transplantation und anderen medizinischen Themen aus unterschiedlichen Online-Medien. Diese Meldungen werden von den DO-Usern eingepflegt.
Wer Lust und Zeit hat mitzumachen schickt einfach eine email.

Newsredakteure:

Gerd - Fabienne

US-Repräsentan­tenhaus verabschiedet Gesetz für erschwingliches Insulin

Washington – In den USA sollen Menschen mit Diabetes dank eines neuen Gesetzes künftig nicht mehr aus finan­zi­ellen Gründen an dem für sie lebenswichtigen Insulin sparen. Das Repräsentantenhaus in Washington stimmte gestern für ein Gesetz, das die Insulinausgaben von Diabetikern auf monatlich 35 Dollar (31,50 Euro) begrenzt. Bislang müssen die Millionen Diabetiker in den USA hunderte Dollar pro Monat für ihr Insulin ausgeben. weiter ...

Betreuung von Kindern mit Typ-1-Diabetes: Modellprojekt mündet in Versorgungsvertrag

Kiel – Das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) und die AOK Nordwest haben einen Versor­gungsvertrag zur innovativen Betreuung von Kindern mit Typ-1-Diabetes geschlossen. Er überführt die positiven Ergebnisse aus dem Telemedizinprojekt der „Virtuellen Diabetesambulanz für Kinder und Jugendliche“ (ViDiKi) in die Versorgung. weiter ...

Positives Fazit nach zwei Jahren Nephrologie-Vertrag in Baden-Württemberg

Stuttgart – Zwei Jahre nach dem Start des Facharztvertrages Nephrologie ziehen die AOK Baden-Württemberg, der Medi-Verbund sowie der Verbund nephrologischer Praxen (VNP) in Baden-Württemberg ein positives Fazit. Mittlerweile nähmen 130 Nephrologinnen und Nephrologen inklusive angestellter Ärzte an der Versorgung teil. Sie betreuten im Rahmen des Vertrages rund 5.000 Patienten pro Quartal.
Ein Schwerpunkt des Facharztvertrags Nephrologie ist die Prävention von Nierenerkrankungen. Dazu zählt die frühe und rechtzeitige Einbindung von Nephrologen, um das Fortschreiten einer chronischen Nierenerkrankung zu verzögern. weiter ...

Nitrosamine in Accuzide nachgewiesen

Der Blutdrucksenker Accuzide, der eine Kombination aus Quinaprilhydrochlorid und Hydrochlorothiazid enthält, wird in allen Wirkstärken und Packungsgrößen zurückgerufen. Hintergrund sind Nitrosamin-Verunreinigungen. Aufgrund des flächendeckenden Rückrufs werden Engpässe erwartet. weiter ...

Stammzellentnahmen für Transplantationen auf stabilem Niveau

Ulm – Die Zahl der Zellentnahmen für Stammzelltransplantationen ist im vergangenen Jahr mit 7.019 Entnah­men nur leicht zurückgegangen. 2020 fanden 7.146, 2019 7.160 Stammzellentnahmen statt. Das geht aus Zahlen des Zentralen Knochenmark­spenderre­gisters Deutschland (ZKRD) in Ulm hervor.
„Dies zeigt, dass auch in Pandemiezeiten durch die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten die Verfügbar­keit potenzieller lebens­rettender Blutstammzellen auf einem konstanten Niveau bleibt“, hieß es aus dem Register. weiter ...

Weiteres präventives Antikörper-Duo gegen COVID-19 für Europa

Mit steigenden Infektionszahlen werden für Menschen, bei denen die COVID-19-Impfung nicht ausreichend wirkt, präventive Arzneimittel immer wichtiger. Die EMA hat nun ein weiteres zur Zulassung empfohlen – ein Antikörper-Duo. Allerdings ist noch nicht klar, ob die Dosierung hinsichtlich der Omikron-Variante angepasst werden muss. weiter ...

Verbraucher wünschen sich regionale Patientenberatung

Berlin – Der Wunsch nach einer unabhängigen Patientenberatung mit Beratungsstellen vor Ort ist groß. Das ist das Ergebnis einer Umfrage im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv).
Demnach sind 74 Prozent der Verbraucher für eine regional vernetzte Patientenberatung. Der vzbv for­dert bereits seit längerem eine Neuaufstellung der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland (UPD). weiter ...

Aufstockung der Erwerbsminderungs­renten angekündigt

Berlin – Bundessozialminister Hubertus Heil (SPD) hat eine Anhebung der Erwerbsminderungsrenten angekündigt. Ein entsprechender Gesetzentwurf sieht vor, dass Erwerbsminderungsrentner ab dem 1. Juli 2024 bis zu 7,5 Prozent mehr Geld erhalten sollen.
Wer eine Rente wegen Erwerbs­minderung bezieht, die in der Zeit vom 1. Januar 2001 bis 31. Dezember 2018 begonnen hat, erhalte ab dem 1. Juli 2024 einen pauschalen Zuschlag zur Rente, der an die indivi­duelle Vorleistung an Entgelt­punkten anknüpft sei, heißt es dem Redaktionsnetzwerks Deutschland zufolge. weiter ...

SARS-CoV-2 erstmals resistent auf Remdesivir

New Haven/Connecticut – SARS-CoV-2 kann eine Resistenz gegen das Virustatikum Remdesivir ent­wickeln.
US-Mediziner stellen in Nature Communications (2022; DOI: 10.1038/s41467-022-29104-y) den Fall einer abwehrgeschwächten Lymphompatientin vor, bei der eine 10-tägige Behandlung mit Remde­sivir erfolglos blieb, weil die Viren eine Mutation entwickelten, die den Angriff von Remdesivir wirkungs­los machte, gleichzeitig aber auch das Virus schwächte. weiter ...

Initiative für Neuregelung zur Sterbehilfe erneut eingebracht

Berlin – In der Debatte um die Sterbehilfe in Deutschland bringt eine Abgeordnetengruppe im Bundes­tag einen Vorstoß für Neuregelungen außerhalb des Strafrechts erneut ein. „Menschen, die selbstbe­stimmt sterben möchten, brauchen endlich Rechtssicherheit“, sagte Mitinitiatorin Katrin Helling-Plahr (FDP) dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.
Sie bräuchten bundesweit niedrigschwellige Beratungsangebote und eine transparente Möglichkeit, auch Medikamente zur Selbsttötung erhalten zu können. Mehr als zwei Jahre nach einem Verfassungs­gerichtsurteil gelte es, keine Zeit mehr zu verlieren. weiter ...

COVID-19 für Krebspatienten weiter sehr gefährlich

Berlin – Patienten mit aktiver Krebserkrankung und solche mit einer immunsuppressiven Therapie haben weiterhin ein erhöhtes Risiko für einen schweren Verlauf von COVID-19 und eine erhöhte Sterblichkeit. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie (DGHO) hin. Zu­sammen mit anderen Fachgesellschaften und Selbsthilfeorganisationen hat sie daher neue Empfeh­lungen zum Umgang mit Krebspatienten vorgestellt. weiter ...

Fresenius Medical Care baut US-Geschäft aus

Bad Homburg – Der Dialysekonzern Fresenius Medical Care (FMC) will mit einer Fusion in den USA sein Geschäftsmodell rund um die Versorgung von Nierenkranken ausbauen.
Die nordamerikanische Tochter­gesellschaft Fresenius Health Partners solle mit dem Nierenärztenetzwerk Interwell Health und Cricket Health, einem US-Anbieter von Nierentherapien, und seiner Plattform für Patientendaten zusammen­gehen, teilte FMC heute in Bad Homburg mit. weiter ...

Konzentration der Onlineapotheken – Wer gehört zu wem?

Die Übernahme der niederländischen Versandapotheke Disapo durch die Drogeriekette Douglas ist der jüngste Streich in einer seit Längerem rollenden Konsolidierungswelle in der Branche der Online-Apotheken. Der Blick auf dieses Segment zeigt, dass zahlreiche in Deutschland tätige Versandapotheken unter dem Dach größerer Einheiten Platz gefunden haben. Mittlerweile mischen auch Finanzinvestoren in dem Geschäft kräftig mit. weiter ...

Verfahren um Blutdrucksenker Valsartan soll ruhen

München – In einem Prozess um Blutdrucksenker mit dem Wirkstoff Valsartan vor dem Oberlandesge­richt (OLG) München haben die Streitparteien heute beschlossen, das Verfahren vorerst ruhen zu lassen. Sie wollen versuchen, sich außergerichtlich zu einigen. Sollte das nicht gelingen, kann das Verfahren wieder aufgenommen werden. weiter ...

Harnwegsinfekte: Cranberries helfen doch

Viele Patientinnen hätten gerne eine Alternative zum Antibiotikum bei unkomplizierter Zystitis. Doch was können Cranberry, Bärentraubenblätter und Meerrettich wirklich? Das IQWiG hat genau hingeschaut. weiter ...

Orale Pharmakotherapie von COVID-19: Wechselwirkungs­potenzial von Nirmatrel­vir/Ritonavir

Köln – Auf Empfehlung der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) hat die Europäische Kommission im Januar dem Inhibitor der SARS-CoV-2-like-Protease Nirmatrelvir eine bedingte Zulassung erteilt. Die Hemmung der SARS-CoV-2-like-Protease führt dazu, dass Polyproteinvorläufermoleküle nicht mehr prozessiert werden und das SARS-CoV-2-Virus sich nicht mehr repliziert.
Um Nirmatrelvir ausreichend oral bioverfügbar zu machen, wird dessen Exposition durch die zeitgleiche Gabe niedriger Dosen des CYP3A-Inhibitors Ritonavir pharmakokinetisch verstärkt. Wegen der zentralen Rolle von CYP3A bei der Clearance zahlreicher Arzneistoffe und aufgrund der häufigen Polymedikation bei Patienten mit COVID-19 ist es wichtig, das Wechselwirkungspotenzial von Nirmatrelvir mit der Begleitmedikation abzuschätzen und daraus entstehende Risiken zu minimieren. weiter ...

Warum Sildenafil in Deutschland nicht rezeptfrei wird

Dass es mit dem OTC-Switch für Sildenafil in Deutschland weiterhin erstmal nichts wird, ist schon seit Januar bekannt. Die Gründe, warum der Antrag auf Entlassung aus der Verschreibungspflicht einstimmig abgelehnt worden war, wurden nun im Ergebnisprotokoll des Sachverständigen-Ausschusses für Verschreibungspflicht veröffentlicht. weiter ...

Weitere Beiträge ...

Hi :)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.