Werbung
  • Home
  • Suchen & Finden
  • Newsticker

DO-News

images/DO-Layout/DO-Infobloecke/eyecatcher_Infoboxen.png

Hier findet Ihr verlinkte Artikel zum Thema Nierenersatztherapie, Transplantation und anderen medizinischen Themen aus unterschiedlichen Online-Medien. Diese Meldungen werden von den DO-Usern eingepflegt.
Wer Lust und Zeit hat mitzumachen schickt einfach eine email.

Newsredakteure:

Gerd - Fabienne

Ototoxizität: Taub durch Tabletten

Über 600 Arzneimittel stehen unter dem Verdacht ototoxisch zu sein. Das Gehör wird oft nur vorübergehend geschädigt, manche Patienten ertauben aber auch irreversibel. Betroffen sind vor allem Antibiotika und Chemotheraputika. Gibt es Wege, die Hörschädigung zu verhindern? weiter ...

FDP will Suizid-BtM für unheilbar Kranke zugänglich machen

Die FDP-Bundestagsfraktion fordert von der Bundesregierung einen Gesetzesentwurf, der es schwer und unheilbar Kranken in einer extremen Notlage ermöglicht, ein Betäubungsmittel zur Selbsttötung zu erwerben. Dahinter steckt ein entsprechendes Urteil des Bundesverwaltungsgerichts, das das Bundesgesundheitsministerium allerdings nicht umgesetzt wissen will. weiter ...

Wie entstehen Ciprofloxacin-Nebenwirkungen?

Ciprofloxacin kann verschiedenste Nebenwirkungen auslösen: Rupturen der Achillessehne, QT-Zeit-Verlängerungen am Herzen, auch das neurotoxische Potenzial der Fluorchinolone ist nicht neu. Was bislang aber unbekannt ist: Wie entstehen all diese unerwünschten Wirkungen der Flurochinolone auf molekularer Ebene? Sind mitochondriale Topoisomerasen der Schlüssel zu den unerwünschten Fluorchinolon-Wirkungen? weiter ...

Schützt Vitamin D doch nicht die Knochen?

Dass Vitamin D vor Osteoporose schützt, daran gab es bislang keine Zweifel. Einer aktuellen Metaanalyse zufolge jedoch, soll das „Knochenvitamin“ bei Erwachsenen weder die Knochendichte erhöhen noch Frakturen und Stürze vermeiden. weiter ...

Mortalitätsrate bei Patienten unter Nierenersatztherapie: Noch immer schlecht, aber seit 1970 halbiert!

Die Mortalität von Patienten, die einer Nierenersatztherapie (RRT) bedürfen, ist exzessiv erhöht und liegt noch immer ein Vielfaches höher als die von gleichaltrigen Nierengesunden. Die vorliegende Studie kam dennoch zu einem positiven Ergebnis: Im Verhältnis ist die 3-Jahres-Mortalitätsrate dieser Patienten weit stärker gesunken als die der nierengesunden Kontrollen. weiter ...

Spahn will Entscheidung über neue Organspenderegelung bis Mitte 2019

Passau – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) will bis zum nächsten Sommer die mögliche Neuregelung der Organspende einleiten. „Wir sollten bis Mitte des nächsten Jahres eine Entscheidung getroffen haben“, sagte er der Passauer Neuen Presse. Gemeinsam mit anderen Abgeordneten werde er als Parlamentarier einen fraktionsübergreifenden Gesetzentwurf erarbeiten. weiter ...

Dos and Don’ts der Blutdrucktherapie

Was sind die neuesten Erkenntnisse für die Bluthochdrucktherapie? Der Kardiologe Dr. Stefan Waller spricht mit Hypertensiologe Dr. David Sinning von der Charité Berlin über die aktuelle Leitlinie und die Risiken der „Weißkittelhypertonie“. weiter ...

USA: Zwischen 0,3 und 20 µg NDMA in einer Valsartan-Tablette

Die FDA hat am [...] den Import aller Wirkstoffe und Fertigarzneimittel von Zhejiang Huahai aus China in die USA verboten. [Zeitgleich] befand auch die EMA den Standort Chuannan von Zhejiang Huahai für nicht GMP-konform, jedoch nur bezüglich der Valsartan-Herstellung. Was bislang keine der beiden Behörden geliefert hatte, waren konkrete Zahlen zur tatsächlichen NDMA-Belastung in Valsartan-Fertigarzneimitteln. Einige Messwerte hat die FDA [Anfang Oktober] veröffentlicht. weiter ...

Ciprofloxacin und Co. nicht mehr bei leichten und mittelschweren Infekten

Der Pharmakovigilanzausschuss der EMA (PRAC) hat empfohlen, die Anwendung von Fluorchinolon-Antibiotika zu beschränken. Vorausgegangen war ein Review zu Nebenwirkungen, die möglicherweise zu dauerhaften Behinderungen führen können. Chinolon-Antibiotika, die ebenfalls Gegenstand des Reviews waren, sollen nach Meinung des PRAC ganz vom Markt verschwinden. weiter ...

115 Anträge auf Suizidbeihilfe bei Bundesinstitut

Stuttgart – Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat bislang keinen Antrag auf Erwerb eines Betäubungsmittels zur Selbsttötung bewilligt. Wie die Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten [...] berichten, stellten insgesamt 115 Schwerkranke entsprechende Anträge; 61 seien abgelehnt worden, die übrigen seien noch nicht entschieden. weiter ...

Defizite bei der Handhygiene aufgedeckt

Köln – Beim Thema Händehygiene haben viele Menschen in Deutschland nach wie vor Wissenslücken. Das geht aus einer bundesweiten Befragung hervor, die die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) anlässlich des Welthändewaschtages [...] veröffentlicht hat. weiter ...

Tödliche Enzephalitis durch klassisches Bornavirus in Franken und bei Trans­plantatpatienten

Erlangen und Greifswald – Das klassische Bornavirus, das bei Pferden und Schafen eine schwere Meningoenzephalitis auslöst, kann auch für den Menschen gefährlich werden. Mediziner der Universität Erlangen berichten im New England Journal of Medicine [...] über den tödlichen Verlauf einer Erkrankung bei einem 25 Jahre alten zuvor kerngesunden Studenten. Zuvor waren 3 Empfänger von Organtransplantaten an der Borna-Krankheit gestorben [...]. weiter ...

Typ-1-Diabetes: Hybrides künstliches Pankreas verbessert Blutzucker­einstellung

Cambridge/England – Ein hybrides „Closed Loop“-System, ein künstliches Pankreas, das den Blutzucker in kurzen Intervallen bestimmt und automatisch die erforderliche Menge Basisinsulin injiziert, hat in einer randomisierten Vergleichsstudie vor allem in der Nacht die Glukosewerte signifikant länger in einem vorbestimmten Zielbereich gehalten als eine sensorunterstützte Therapie, bei der die Patienten die Insulindosis selbst bestimmen und injizieren. weiter ...

Mesoamerikanische Nephropathie: Resultat landwirtschaftlicher Arbeit in der prallen Sonne?

Seit geraumer Zeit fällt in mittelamerikanischen Ländern die Häufung von chronischen Nierenerkrankungen bei jungen (20-40 Jahre) Einwohnern auf – mit normalem Blutdruck, ohne Diabetes mellitus oder anderen klassischen Risikofaktoren (wie Glomerulonephritis, Harntraktanomalien oder -steine), die sogenannte mesoamerikanische Nephropathie. Die vorliegende Studie untersuchte nun Risikofaktoren dieser Erkrankung. weiter ...

Schweizer können Haltung zur Organspende in Datenbank eintragen

Bern – Die Schweizer können künftig ihr Ja oder Nein zur Organspende in einem Nationalen Organspenderegister eintragen lassen. Die nationale Stiftung für Organspende und Transplantation Swisstransplant schaltete die Datenbank [Anfang Oktober] frei. „Damit entsteht eine zeitgemäße Alternative zur Organspendekarte mit dem Vorteil, dass der Entscheid im Gegensatz zur Karte jederzeit auffindbar ist“, hieß es zum Start des Registers in Bern. weiter ...

Rx-Versand: Union erhöht Druck auf Spahn, ABDA beruft Sondersitzung ein

Seit fast zwei Jahren dürfen die sogenannten EU-Versender, also DocMorris, Shop Apotheke und Co., Kunden in Deutschland unbegrenzt Rx-Boni anbieten. Im Oktober 2016 entschied der Europäische Gerichtshof (EuGH), dass sich ausländische Versender nicht an die hierzulande geltende Rx-Preisbindung halten müssen. Eine Reaktion des Gesetzgebers auf dieses Urteil gibt es nach wie vor nicht. Das könnte sich bald ändern. weiter ...

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin-top:0cm; mso-para-margin-right:0cm; mso-para-margin-bottom:8.0pt; mso-para-margin-left:0cm; line-height:107%; mso-pagination:widow-orphan; font-size:11.0pt; font-family:"Calibri",sans-serif; mso-ascii-font-family:Calibri; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-hansi-font-family:Calibri; mso-hansi-theme-font:minor-latin; mso-fareast-language:EN-US;}

Nebenwirkungen online einfacher melden

Langen – Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) und des Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) haben eine modernisierte und barrierefreie Version der Internetseite für die Meldung von Verdachtsfällen unerwünschter Arzneimittel­wirkungen vorgestellt. Ärzte – aber auch medizinische Laien – können darüber den zuständigen Arzneimittelbehörden Nebenwirkungen einfacher übermitteln. weiter ...

Weitere Beiträge ...

Hi :)