Werbung
  • Home
  • Suchen & Finden
  • Newsticker

DO-News

images/DO-Layout/DO-Infobloecke/eyecatcher_Infoboxen.png

Hier findet Ihr verlinkte Artikel zum Thema Nierenersatztherapie, Transplantation und anderen medizinischen Themen aus unterschiedlichen Online-Medien. Diese Meldungen werden von den DO-Usern eingepflegt.
Wer Lust und Zeit hat mitzumachen schickt einfach eine email.

Newsredakteure:

Gerd - Fabienne

Gesundheits­ministerium kauft Antikörper­medikamente

Berlin – Deutschland hat 200.000 Dosen eines neuen Coronamedikaments gekauft. [...] „Die Gabe dieser Antikörper kann Risikopatienten in der Frühphase helfen, dass ein schwerer Verlauf verhindert wird“, erläuterte Spahn. [...] Es handele sich zum einen um den Antikörper Bamlanivimab, der vom US-Pharmaunternehmen Eli Lilly entwickelt wird, zum anderen um die beiden gleichzeitig zu verabreichen­den Antikörper Casirivimab/Imdevimab des US-Herstellers Regeneron. weiter ...

Listeriose: Bei mehreren Ausbrüchen Hinweise auf Lachsprodukte

Berlin – Bei mehreren Listerioseausbrüchen in Deutschland gibt es nach Angaben des Robert-Koch-Ins­tituts (RKI) Hinweise auf Lachsprodukte als mögliche Ursache.
Wie das RKI mitteilte, ergaben Untersuchungen in Zusammenarbeit mit dem Nationalen Referenzlabor des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR), dass es bei 22 in der Vergangenheit liegenden bundes­land­über­greifenden Listerioseausbrüchen Anzeichen für geräucherte oder gebeizte Lachsprodukte als Quelle der Erkrankung gibt. weiter ...

Russland will EU-Zulassung für Coronaimpfstoff „Sputnik V“

Moskau – Russland strebt eine Registrierung seines Coronaimpfstoffes „Sputnik V“ in der Europäischen Union an. Ein entsprechender Antrag sei bei der Europäischen Arzneimittelagentur EMA eingereicht worden, teilte der staatliche Direktinvestmentfonds in Moskau mit, der das Vakzin mitfinanziert und im Ausland vermarktet. weiter ...

Grippesaison 2021/22: Ältere sollen Hochdosisimpfstoff erhalten

Berlin – Alle Menschen ab dem Alter von 65 Jahren sollen in der Grippesaison 2021/22 mit einem Hoch­dosisimpfstoff geimpft werden. [...] der Gemeinsame Bundes­aus­schuss (G-BA) [...] hat damit die aktualisierte Empfehlung der Ständigen Impf­kommission (STIKO) zur Impfung gegen die saisonale Grippe in der Schutzimpfungsrichtlinie umge­setzt. weiter ...

Polyneuropathie: Luftschadstoffe und Adipositas als Risikofaktoren?

Das Deutsche Diabetes-Zentrum (DDZ) und das Helmholtz Zentrum München haben den Zusammenhang zwischen Luftschadstoffen und dem Risiko für distale sensomotorische Polyneuropathie (DSPN) untersucht. Dabei zeigte sich, dass Patienten mit Adipositas bei Belastung mit Luftverschmutzung ein höheres Risiko zur Entwicklung einer Neuropathie haben. weiter ...

Wenn FFP2-Masken privat wiederverwendet werden – dann so

Viele dürften sie sehnsüchtig erwartet haben: konkrete Hinweise dazu, wie man FFP2-Masken potenziell wiederverwenden kann. In einem offiziellen Flyer der FH Münster vom 11. Januar sind diese nun – nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft – Wirklichkeit geworden. Dort werden zwei Verfahren mit unterschiedlichen Vor- und Nachteilen aufgeführt. weiter ...

SARS-CoV-2: Serumtherapie enttäuscht in der RECOVERY-Studie

Oxford – Die Serumtherapie, bei der COVID-19-Patienten die Antikörper von Menschen erhalten, die die Erkrankung bereits überstanden haben, hat sich in der britischen RECOVERY-Studie als unwirksam erwiesen. Das Scheitern lässt sich durch den späten Behandlungsbeginn erklären. [...] Die Serumtherapie soll die Zeit überbrücken, bis das eigene Immunsystem des Patienten mit der Produktion von Antikörpern beginnt, die in der Regel eine effektive Abwehr von Viren ermöglichen. Die Behandlung hat deshalb in den ersten Tagen nach der Infektion den größten Nutzen. weiter ...

Organspenderegister soll im März 2022 kommen

Berlin – Das neue Organspenderegister kann nach Einschätzung des Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­iums (BMG) fristgerecht zum 1. März 2022 an den Start gehen. [...] [Am] 16. Januar 2020 hatte der Bundestag die Organspendereform beschlossen. Dem­nach bleiben Spenden zwar nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Gebers erlaubt. Allerdings soll es mehr Anreize geben. Unter anderem soll Infomaterial bekommen, wer ab 16 Jahren einen Personal­aus­weis beantragt, ihn nach zehn Jahren verlängert oder sich einen Pass besorgt. Beim Abholen soll man sich dann schon direkt vor Ort im Amt, aber auch jederzeit später zu Hause in ein neues Onlineregister eintragen können. weiter ...

Impfpriorisierung: Juristen und Ethiker fordern eine parlamentarische Legitimation

Berlin – Einige Juristen und Ethiker halten die derzeit durch eine Verordnung des Bundesgesundheits­ministeriums geregelte Priorisierung von Gruppen für eine Coronaschutzimpfung für verfassungswidrig. [...] Die kurz vor Weihnachten 2020 erlassene Coronaimpfverordnung von Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU), die die Impfreihenfolge angesichts der derzeit noch knappen Impfstoffe regelt, sei nicht durch das Parlament bestätigt und entbehre daher einer handfesten Rechtsgrundlage, so ihr Fazit. weiter ...

Impfungen mit AstraZeneca in Deutschland vorübergehend ausgesetzt

15.03.2021 - Impfungen mit AstraZeneca sind in Deutschland vorsorglich ausgesetzt worden. Die Bundesregierung ist damit einer aktuellen Empfehlung des Paul-Ehrlich-Instituts gefolgt, wie Bundesgesundheitsminister Jens Spahn heute vor Journalisten mitteilte.
Hintergrund seien neue Meldungen von Hirnvenen-Thrombosen im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung in Deutschland und Europa, weshalb das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) die Lage neu bewertet und die vorübergehende Aussetzung der Impfungen und weitere Untersuchungen empfohlen habe, sagte Spahn. weiter ...

Organspenderzahl bleibt trotz Pandemie stabil

Frankfurt am Main – Trotz der Coronapandemie ist die Zahl der Organspender in Deutschland im Jahr 2020 stabil geblieben. In der Bundesrepublik spendeten im vergangenen Jahr 913 Menschen nach ihrem Tod ein oder mehrere Organe [...]. weiter ...

EU-Kommission schließt Vorgespräche über Valneva-Impfstoff ab

Brüssel – Die EU-Kommission will sich bis zu 60 Millionen Dosen eines weiteren Coronaimpfstoffs sichern. Man habe die Sondierungsgespräche mit dem französischen Biotech-Unternehmen Valneva abgeschlossen, teilte die EU-Kommission heute mit. Der geplante Vertrag erlaube den Kauf von 30 Millionen Dosen mit der Option auf noch einmal so viele. [...] Es sei der einzige Coronaimpfstoff auf Basis inaktivierter Viren, der derzeit in Europa in klinischen Studien getestet werde. weiter ...

Ivermectin: Glühende Verfechter und rationale Skeptiker

Lange war es zumindest in Europa verhältnismäßig ruhig geworden um Ivermectin als potentenzielles COVID-19-Therapeutikum. Nun rumort es gewaltig, nachdem ein US-Gremium im Dezember die Ergebnisse einer umfassenden Metaanalyse vorgelegt hat. Das Ergebnis ist ein flammendes Plädoyer für den breiteren Einsatz des antiparasitären Arzneimittels, dem hochwirksame antivirale und entzündungshemmende Eigenschaften gegen SARS-CoV-2 und COVID-19 zugeschrieben werden. weiter ...

Epanova. Kein Vorteil durch Fischöl-Präparat

Der Frage, ob Omega-3-Fettsäuren das kardiovaskuläre Risiko reduzieren, wurde bereits mehrfach nachgegangen; einstimmige Antworten wurden indes nicht erzielt. Eine große Kohortenstudie mit kardiovaskulären Risikopatienten wurde unlängst abgebrochen, da die Supplementierung einer Kombination aus Eicosa- und Docosapentaensäure keinen Benefit zeigte. weiter ...

US-Studie: COVID-19 zeigt fast fünffach erhöhtes Sterberisiko gegenüber Influenza

„Es ist ja nur eine leichte Grippe!“ Dieser vor allem zu Beginn der Pandemie leichthin getätigte Ausspruch zur neuen Corona-Infektion muss in zweifacher Weise widersprochen werden. Eine echte Influenzavirus-Grippe ist nicht zwingend harmlos, und COVID-19 kann sich in seiner Symptomatik deutlich von einer saisonalen Grippe unterscheiden. weiter ...

Künstliche Intelligenz soll für bessere Verteilung von Blutkonserven sorgen

Essen/Dortmund – Wissenschaftler des Universitätsklinikums Essen und der Fachhochschule Dortmund arbeiten an einer Künstlichen Intelligenz (KI), die Blutkonserven besser auf Kliniken verteilen und so Verluste begrenzen soll.
Hintergrund ist, dass pro Tag rund 800 Blutkonserven entsorgt werden müssen, weil sie nicht rechtzeitig verbraucht wurden. Bei den nur wenige Tage haltbaren Thrombozytenkonzentraten liegt die Verlustrate bei mehr als zehn Prozent. weiter ...

Weitere Beiträge ...

Hi :)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.