Werbung
  • Home
  • Suchen & Finden
  • Newsticker

DO-News

images/DO-Layout/DO-Infobloecke/eyecatcher_Infoboxen.png

Hier findet Ihr verlinkte Artikel zum Thema Nierenersatztherapie, Transplantation und anderen medizinischen Themen aus unterschiedlichen Online-Medien. Diese Meldungen werden von den DO-Usern eingepflegt.
Wer Lust und Zeit hat mitzumachen schickt einfach eine email.

Newsredakteure:

Gerd - Fabienne

Transplantations­zentren arbeiten gesetzeskonform

Berlin – Die Kontrollgremien von Bundesärztekammer (BÄK), Deutscher Krankenhausgesellschaft (DKG) und GKV-Spitzenverband haben nach der Prüfung der Transplantationszentren, der Vermittlungsstelle (Stiftung Eurotransplant) sowie der Koordinierungsstelle (Deutsche Stiftung Organtransplantation) eine positive Bilanz gezogen.
Geprüft wurde, ob bei den Angaben der Transplantationszentren für die von Eurotransplant geführte Warteliste die Bestimmungen des Transplantationsgesetzes sowie entsprechender Rechtsverordnungen und Richtlinien eingehalten wurden. weiter ...

Proteaseinhibitor Nirmatrelvir vermeidet Hospitalisierungen wegen COVID-19 in Phase-2/3-Studie

New York – Der Proteaseinhibitor Nirmatrelvir hat sich in einer Phase-2/3-Studie in der Frühphase von COVID-19 als wirksam erwiesen. Nach Angaben des Herstellers wurde das Hospitalisierungsrisiko um bis zu 89 % gesenkt. Aufgrund seines Wirkungsmechanismus dürfte Nirmatrelvir auch bei einer Infektion mit der Omikron-Variante wirksam sein. weiter ...

Blutarmut - EPO bekommt Konkurrenz

Bei der immer größer werdenden Zahl von Menschen mit Krankheiten wie Diabetes und/oder Bluthochdruck steigt weltweit die Zahl von Patienten mit chronischen Nierenschäden. Die Folge davon ist Blutarmut (Anämie) als zusätzliche Komplikation. Bisher stand zur Behandlung vor allem der auch aus Doping-Affären bekannte injizierbare Blutwachstumsfaktor Erythropoetin zur Verfügung. EPO dürfte aber jetzt Konkurrenz bekommen: die Substanz Daprodustat mit oraler Einnahme. weiter ...

Über Organspende sprechen

Organspende – für viele Menschen ein schweres Thema mit vielen Fragen, aber auch Vorurteilen. Aber für diejenigen, die dringend auf ein Spenderorgan warten, kann die Organspende über Leben und Tod entscheiden. Die Apotheken Umschau hat die Organspende zum Schwerpunktthema ihrer aktuellen Ausgabe gemacht. Wir fragten Dr. Dennis Ballwieser, Chefredakteur der „Apotheken Umschau“, wie die Apotheken dieses Thema unterstützen können. weiter ...

„Mehrere Impfversuche bei initialen Non-Respondern machen“

Berlin – COVID-19 und hämatoonkologische Erkrankungen sind ein Schwerpunktthema bei der 63. Jah­res­tagung der American Society of Hematology [...] Über die SARS-CoV-2-Impfung von Tumorpatienten sprach das Deutsche Ärzteblatt (DÄ) mit Oliver A. Cornely, Facharzt für Innere Medizin, Hämatologie, internistische Onkologie und Infektiologie an der Universitäts­klinik Köln und Professor für Translationale Forschung am CECAD, in Köln. Cornely arbeitet an Leitlinien der europäischen und deutschsprachigen onkologischen Fachgesellschaften zu COVID-19 mit. weiter ...

EMA startet beschleunigte Zulassungsprüfung des Coronatotimpfstoffs von Valneva

Den Haag – Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) hat eine beschleunigte Prüfung einer Zulassung des Coronaimpfstoffs von Valneva angekündigt. Die Prüfung des Vakzins VLA2001 habe bereits begon­nen, teilte die in Amsterdam ansässige EU-Behörde [...] [Anfang Dezember] mit. [...] Der Totimpfstoff von Valneva enthält für die Immunisierung abgetötete Bestandteile des Coronavirus. Damit nutzt er eine ähnliche Technologie wie klassische Grippeimpfstoffe und soll in normalen Kühl­schränken gelagert werden können. weiter ...

Die möglichen Nebenwirkungen von Molnupiravir

Molnupiravir soll COVID-19-Patienten helfen, die antivirale Tablette ersetzt jedoch keine Impfung. Vergessen werden auch leicht die möglichen Nebenwirkungen – Mutagenität, Knochen- und Knorpelfehlbildungen sowie das Risiko, dass sich leichter Virusvarianten bilden könnten, wie auch Omikron. weiter ...

Vitamin D bei Corona: Lasst es doch einfach

Vitamin D ist ein erstaunlich kontrovers diskutiertes Thema – auch bei COVID-19. Wir machen für euch den Faktencheck: Beugt das Vitamin tatsächlich einer Infektion vor oder beeinflusst es gar den Krankheitsverlauf? weiter ...

Tocilizumab ist nun auch in der EU gegen COVID-19 zugelassen

Am [...] [29.11.2021] hat die Europäische Arzneimittelbehörde EMA, genauer gesagt deren Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) empfohlen, die Zulassung von Tocilizumab in Roactemra® auf die Behandlung von Erwachsenen mit COVID-19 zu erweitern – wenn diese eine systemische Behandlung mit Corticosteroiden erhalten und zusätzlichen Sauerstoff oder mechanische Beatmung benötigen. [...] [Am 07.12.2021] hat die Europäischen Kommission formal die Zulassung erteilt. weiter ...

Behinderung ist immer größeres Armutsrisiko

Berlin – Menschen mit Behinderung sind deutlich häufiger von Armut betroffen als nicht behinderte Menschen. Seit 2006 gehe die Schere bei Einkommensarmut sichtbar auseinander, so der Befund des jährlichen Teilhabeberichts des Paritätischen Gesamtverbandes, der heute in Berlin vorgelegt wurde.
Demnach war 2018 jeder fünfte Mensch mit Behinderung von Einkommensarmut betroffen. Zwischen 2000 und 2018 sei deren Armutsquote von 12,1 Prozent auf 19,6 Prozent gestiegen. Bei jüngeren Men­schen zwischen 26 und 49 Jahren sei die Ungleichheit besonders hoch. weiter ...

Verhindern Omega-3-Fettsäuren kardiovaskuläre Ereignisse oder nicht?

Fisch ist gesund, vorrangig wegen der enthaltenen mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Die Idee, eben diese Omega-3-Fettsäuren isoliert und gezielt zur Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen einzusetzen, hat in der Vergangenheit allerdings mehr Tiefen als Höhen erfahren. Glänzende Ausnahme: die europäische Zulassung und Markteinführung von Vazkepa® in diesem Jahr. Das Rx-Arzneimittel mit Icosapent-Ethyl soll bei Statin-behandelten Patienten den Triglyceridspiegel weiter senken und helfen, kardiovaskulären Ereignissen vorzubeugen. Die Zulassungsstudie erntete in der Fachwelt viel Applaus, aber auch Kritik. weiter ...

Studie: FFP2-Masken bieten sehr hohen Coronaschutz

Göttingen – FFP2-Masken bieten einen extrem hohen Schutz vor einer Coronainfektion. Dabei kommt es aber auf die richtige Trageweise an, wie Forscher des Göttinger Max-Planck-Instituts für Dynamik und Selbstorganisation nach einer Studie berichten.
Wenn sich ein infizierter und ein gesunder Mensch in einem Innenraum auf kurzer Distanz begegnen, liegt die Ansteckungsgefahr demnach auch nach 20 Minuten bei gut einem Promille (0,1 %). weiter ...

Cholesterinsenkende Medikamente kein Risikofaktor für COVID-19

Hannover – Statine begünstigen eine Infektion mit SARS-CoV-2 nicht. Zu diesem Schluss kommt ein Forscherteam vom Twincore – Zentrum für experimentelle und klinische Infektionsforschung und der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover zusammen mit dem Helmholtz-Zentrum für Infektions­forschung in Braunschweig und der Umea Universität in Schweden. weiter ...

Sotrovimab soll auch bei Omikron-Variante wirken

Mit Sotrovimab in Xevudy könnte bald der nächste Corona-Antikörper in die Therapie von Menschen mit COVID-19 kommen. Die EMA prüft Sotrovimab für Coronapatienten mit erhöhtem Risiko für einen schweren Verlauf. Zudem gibt es erste Hinweise, dass Sotrovimab auch gegen die neue Omikron-Variante wirkt. weiter ...

Molnupiravir wirkt schlechter als gedacht

80.000 Dosen Molnupiravir hat die Bundesregierung bestellt, die EMA prüft das orale Arzneimittel gegen COVID-19 allerdings noch. Auch hat die Wirksamkeit von Molnupiravir mittlerweile einen Dämpfer erfahren, und MSD musste einräumen, dass Molnupiravir schlechter wirkt als ersten Zwischenergebnissen zufolge erhofft: Molnupiravir verhinderte Krankenhauseinweisung und Tod nur zu 30 Prozent und nicht wie erst angenommen zu 50 Prozent. weiter ...

Neuregelung zum assistierten Suizid im ärztlichen Berufsrecht in Hessen

Frankfurt – Die Landesärztekammer Hessen hat ihre Regelungen in der ärztlichen Berufsordnung zum sogenannten assistierten Suizid angepasst. Hintergrund ist eine Entscheidung des Bundesverfassungs­gerichtes vom 26. Februar 2020.
Darin hatte das Gericht festgestellt, dass das allgemeine Persönlichkeitsrecht auch das Recht auf ein selbstbestimmtes Sterben umfasse, und dass dieses Recht die Freiheit einschließe, sich selbst zu töten und dabei auf die freiwillig geleistete Hilfe Dritter zurückzugreifen. weiter ...

Weitere Beiträge ...

Hi :)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.