Werbung
Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA:

Er­werbs­min­de­rungs­ren­te beantragen. 09 Jul 2021 12:14 #516990

  • olegna
  • olegnas Avatar Autor
  • Offline
  • Aktiv
  • Aktiv
  • Beiträge: 166
  • Dank erhalten: 1
Hallo zusammen,
ich habe nach 5 Jahren Dialyse und jetzt 5 Jahren transplantiert keine Power mehr.
Aorten OP mit neuer Herzklappe Prostata Karzinom auch operiert und Depressionen.
Corona genesen mit long covid symptome usw.
Ich habe einen Schwerbehinderten Ausweis mit 100% unbefristet ohne Merkzeichen.
Soll ich jetzt erst die Rente beantragen und mal sehen was dabei raus kommt?
Soll ich eine Reha beantragen? Irgendwie fühle ich mich dem ganzen auch nicht gewachsen...Kampf mit den Ämtern usw.
Zur Zeit habe ich noch Kurzarbeit und bin ganz froh darüber aber irgendwann soll ich ja wieder 8Std. arbeiten.
VDK habe ich schon angerufen und es wurde mir geraten einen Rentenantrag zu stellen und mit dem Ergebnis wieder kommen.
Vielleicht kann mir ja jemand einen Rat geben der das ganze schon hinter sich hat?
Ich bin zur Zeit einfach etwas neben mir....

Grüße olegna

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Er­werbs­min­de­rungs­ren­te beantragen. 09 Jul 2021 20:44 #516998

  • Flüstermann
  • Flüstermanns Avatar
  • Offline
  • Sehr aktiv
  • Sehr aktiv
  • Beiträge: 369
  • Dank erhalten: 121
Ich bin kein Gelehrter in Sachen Rente etc., aber ich würde es unbedingt probieren.
Zumindest weißt du dann, was man nicht machen sollte, wenn abgelehnt (kommt ja immer eine Begründung mit, somit weiß man, was man das nächste mal besser nicht macht!).

Bezüglich Schwerbehindertenausweis:
- das dies ja Ländersache, ja sogar Regierungsbezirkssache ist, ist es auch verschieden in D.
- m.M dazu: Beharrlichkeit zahlt sich aus! Also jedes Jahr einen Antrag auf Verschlimmerung stellen, dabei beachten, was zuletzt abgelehnt wurde.
- und Arztbesuche machen, viele Arztbesuche und auch Fachärzte!

Natürlich solltest du schon Wehwechen in der richtigen Positionen haben, aber die Größe und Schwere dieser Wehwechen kann keiner messen!
Lotte es aus, manchmal ist auch nur der angeschlagene Ton falsch, also lass dich Korrektur lesen (entweder hier bei einem Kollegen deines Vertrauens, oder im Bekanntenkreis).

Hast du einen Pflegegrad?

Wenn nicht, machen!
Wenn ja, Antrag auf Veryschlimmerung einreichen.

Wenn du nicht weißt wie, siehe vorbeschriebenes!

Und Vollzeit arbeiten - ja gehts noch, bist du nun icht mehr krank, schwerbehindert etc.? Wundersame Heilung?

Dein PC ist der behandelt und damit in Heilbewährung oder noch vorhanden?
Die Depressionen sollte ein Facharzt attestieren, damt du was auf der Hand hast und evtl. sogar dagegen vorgehen kannst (Stickwort: Verschlimmerung).

Und Reha ist immer gut. Stell die wegen dem PC, deinen Depressionen und wegen Covid (also 3 verschiedene Anträge, nicht alle auf einmal).

Tja, und mit dem nicht gewachsen fühlen - hm, hast du jemand, den du vertraust? So als Betreuer?
Der muss natürlich schon ein bißchen was draufhaben.

lg

Flüstermann alias Harald

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Er­werbs­min­de­rungs­ren­te beantragen. 29 Okt 2021 01:23 #517870

  • spaiky
  • spaikys Avatar
  • Offline
  • Aktiv
  • Aktiv
  • Beiträge: 211
  • Dank erhalten: 1
Hallo,
Ich glaub ganz so gute Karten wirst du da nicht haben. Soviel wie ich aus deinem Text herauslesen konnte, bist du nicht krank geschrieben.
Wie oft warst du in den letzten Jahren krank? Bei längerer Krank Schreibung und nicht ersichtlich dass du bald wieder arbeiten kannst, wirst du von der Kasse zur Kur meistens geschickt. die Kur ist gleichzeitig eine Überprüfung ob du Rente oder wieder Arbeitsfähig wirst.

Bei Fragen, kannst du dich gern bei mir melden

Liebe Grüße Spaiky

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Er­werbs­min­de­rungs­ren­te beantragen. 29 Okt 2021 13:40 #517872

  • Flüstermann
  • Flüstermanns Avatar
  • Offline
  • Sehr aktiv
  • Sehr aktiv
  • Beiträge: 369
  • Dank erhalten: 121
Im Gegensatz zu spaiky sehe ich schon gute Karten!

Nur, wie dieser doch treffend schreibt, fehlen die ärztlichen Nachweise bei dir!
Siehe was ich geschrieben habe:
- m.M dazu: Beharrlichkeit zahlt sich aus! Also jedes Jahr einen Antrag auf Verschlimmerung stellen, dabei beachten, was zuletzt abgelehnt wurde.
- und Arztbesuche machen, viele Arztbesuche und auch Fachärzte


Das ist der erste Schritt, Termine bei den einschlägigen Fachärzten machen (oder durch Hausarzt machen lassen, könnte evtl. schneller gehen! Ich habe eine Fachärztin -Diabetologin- welche bei mir als Hausarzt fungiert. Hat den Vorteil, wenn diese für mich einen Termin bei einem neuen FA macht, kriege ich den meist innerhalb von Tagen ist eben von Facharzt zu Facharzt und nicht von einem allgem. Mediziner zum Facharzt - großer Unterschied! funktioniert auch bei MRT, CT etc..)

Zum Schwerbehindertenausweis, wenn ich so nachschaue:
- die Dia ergibt 100Punkte
- für den PC (oder Prostatacarcinom = Prostatakrebs) in Heilbewährung 50Punkte (als gewichtete zweite Schwersterkrankung)
- für die Herz-Ops 30 Punkte

was ich nicht einstufen kann sind deine Depressionen. diese solltest du unbedingt von einem Facharzt (denke mal, da ist ein Pschychiater gefragt, weiß es allerdings nicht genau, im Zweifel deinen Hausarzt fragen) dir attestieren lassen (wobei dieser auch die Schwere angeben sollte, ja muss!). Danach richtet sich dann die Einstufung (im vorbeschriebenen Falle erhält die zweite gelistete Ursache -im Beispiel der Krebs- keine volle Punktzahl mehr, die Dritte noch weniger usw.). Einfach zusammen gezählt wird nicht.
Trotzdem ergeben die im obigen Beispiel bereits weit über 100 (nämlich 180), was natürlich nicht auf dem Ausweis steht. Aber je mehr solche, desto eher gibt es auch die Zusatzbuchstaben, so z. B., könnte es ein G für dich geben (Herz!), denke mal auch das B solltest du bekommen.

Heißt Begleitung notwendig, Auszug aus dabei erhältlichen Vergünstigungen:

3. Vergünstigungen und Nachteilsausgleiche

Die notwendige Begleitperson eines schwerbehinderten Menschen mit dem Merkzeichen B wird

in öffentlichen Verkehrsmitteln (Behinderung > Öffentliche Verkehrsmittel)
und häufig im innerdeutschen Flugverkehr

unentgeltlich befördert.

Sie wird teilweise von der Zahlung der Kurtaxe befreit.


Solltest du es schaffen, auch das aG zu erhalten, nun dann hast du viele Vorteile, kannst ja selber googeln!

Bezüglich Kur oder Reha:
- es heißt zwar alle 4-5 Jahre wird eine genehmigt, das bezieht sich aber auch auf die jeweilige Erkrankung!
- eine andere Erkrankung bedingt a) eine andere, neue Kur/Reha und b) nur mit 2 Jahren Abstand oder sogar bei bedingter Notwendigkeit (wäre z. B. unmittelbar nach deiner Herz-Op gewesen, die hätte auch im selben Jahr wie eine Vorgänger-kur/rehe erfolglt -und hoffentlich hattest du eine nach der Herz-Op!) nach einer gerade erfolgten Kur/Reha!
- ich z.B., war in 2017 wegen Krebs in Kur/Reha, 2019 wegen Herz und nun-denke aber es wird 2022- wegen allgemeiner Erschöpfung und pschychischen Problemen und die nächste steht schon auf dem Schirm: wegen NeuroPathie!

Wir, die Schwerbehinderten als auch chronisch Kranken haben einen Anspruch darauf, nicht nur weil wir diese Krankheiten und Behinderungen haben, sondern weil wir sie -die Fürsorge oder Nachsorge- erwirkt haben (ist strenggenommen der Versicherungsfall für uns Einzahler im Sozialwesen).

Es steht uns zu! Wenn nicht uns, wem dann?
Du bist in diesem Falle kein Bittsteller, sondern hast das Recht darauf! Musst nur nachweisen, das du berechtigt bist. Und das geht über deine Krankenkasse.
Du kannst dich bei dieser unverbindlich erkundigen (und die müssen dir Auskunft geben, du bezahlst ja diese und die sind für uns da -übrigens genauso wie die Ärzte, man(n) ist da immer nur zu ehrfüchtig vor!) oder beim Amt für Familie und Soziales (zumindest in Bayern da, wo du deinen Schwerbehindertenausweis her hast.). Mir haben Letztere sehr geholfen, auch bei meinem Antrag für einen Elektro-Rollstuhl MEINER Wahl oder auch was alles geht dafür mal Danke an ein Amt).

So, wie schaut es aus mit Pflegegrad?
Kannst du alles alleine machen?
NEIN!
Wenn ich so lese, bist du nicht imstande, deine Ärzte allein auszusuchen und zu terminieren - der erste Punkt, deine Pschyche und für die gibt es viele Punkte, welche den Pflegegrad bedingen!
Kannst du Treppen steigen? Mit deiner Herzgeschichte und der Leistungsfähigkeit, dazu Covid Langzeitschaden?
Denke mal Nein und schon habe wir die nächste Gewichtung!

Mann, mach das, zeig es deiner Frau, wenn du dich damit überfordert fühlst (und such dir einen anständigen Arzt, welcher noch den Menschen hinter der (Zehl-) Karte der KK sieht, am besten einen Facharzt, z.B Urologen ja, die Uros sind die Krebsspezialisten bei PC, das kein nicht einmal ein Onkologe!).

Weist du überhaupt, was dir der Pflegegrad bringt, bedeutet?
Kannst du auch leicht googeln, verwechsele aber nicht das, was Institute ala Altenheime bekommen und was du bei Selbstpflege bekommst.
So z.B bei Pflegegrad 3,(der Einser bringt defacto nichts, außer etwas Spesengeld): für häusliche Pflege 545,-€ für den zu Pflegenden zur freien Verwendung (ich habe mir auch wieder z.B. davon einen Kabinenroller gekauft, denn nun in der kalten Jahreszeit kann oder will ich nicht mehr mit dem E-Rollstuhl ins 1,5 km entfernte größere Dorf rollern (zum Einkaufen oder zu meiner Physiopraxis), von den Ärzten ganz zu schweigen, sind 6 km! Dieser Roller hat Kabine, drei Radln, E-Antrieb mit gute 50km Reichweite (nicht max, die erreicht er nur auf dem Papier), 45km/h, sogar eine Heizung -OK, noch weniger Reichweite, aber die 6km hin und zurück schaffe ich auf jeden Fall, sowie Radio, Rückfahrkammera "!", Zentralverriegelung und zwei Sitzplätze (OK, zweiter nur Rückbank, aber der normale Klapp-Rolli past rein). Für so was ist es gedacht. Dazu gibt es noch Pflegehilsmittelgeld 145,-€ pro Monat, kann man häufeln, also Monate zusammenkommen lassen und z.B eine Putzhilfe ein- oder zweimal jährlich davon bezahlen fürs Großreinemachen. Usw.
Auch der bayrische Staat gibt Geld: Jährlich 1.000,-€ sogenantes Landes-Pflegegeld (zu beantragen über die Landratämter).

Erleichtert das Leben doch "etwas"!

Daher schau, das du in die Puschen kommst, hast du eine Frau, aktiviere diese (spätestens beim Geld springen die meisten Frauen an - upps, gottseidank liest meine nicht mit)) oder jemanden aus deiner Verwandschaft.

Auf amtliche Betreuer bin ich nicht gut zu sprechen und möchte vor diesen sogar warnen. Also vorsicht, wenn ein "Gott in weiß" dich nach Angehörigen fragt, welche dich betreuen könnten! Haste keine gib einen Freund deines Vertrauens an, immer noch besser wie amtlich.


So, viel und hoffentlich nicht zu viel für dich.
Kann dir nur raten. mach das vorbeschriebene, erheb Einspruch in Frist dagegen bei Ablehnung und bei weiterer Ablehnung, erneuere jährlich deine Anträge wegen Verschlechterung bis du das hast, was du willst und dir zusteht!

Lass evtl. hören, vertrauliches auch gerne per PN!

lg
Flüstermann alias Harald (100ag, B und H, Pflegegrad 3 und hier nochmal dank an 3fachmami)




Übrigens als Vdk Mitglied gibt es nicht nur Beratende Unterstützung, sondern auch begleitende, sprich Rechtsanwalt (im ersten Jahr der Mitgliedschaft allerdings mit Zuzahlung), aber immer noch günstiger als selbst einen zu bezahlen und zumindest die Beratung erfolgt kostenlos, nicht Mitglieder zahlen auch diese Beratung).
Folgende Benutzer bedankten sich: mutand, 3fachmami

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Er­werbs­min­de­rungs­ren­te beantragen. 29 Okt 2021 20:51 #517875

  • 3fachmami
  • 3fachmamis Avatar
  • Offline
  • Premium Mitglied
  • Premium Mitglied
  • Beiträge: 127
  • Dank erhalten: 43
Hallo zusammen,



@Flüstermann,

ich stimme dir zu...man muss alles raus holen was nur geht...Behindertenausweis, Erwerbsminderung / Rente und Pflegegrad...denn dir wird auch nichts geschenkt.

Man hat auch noch die Möglichkeit die Leistungsform des Persönlichen Budgets SGB IX bei dem Leistungsträger zu beantragen.
Man hat die Möglichkeit das einem jemanden bei der Arbeit begleitet, bei der medizinischen Versorgung, oder Teilhabe am sozialen Leben wie ein Stadionbesuch / Kino ect.

Leider stellen, auch hier zu wenige Betroffene einen Antrag. Versuch ist es wert...sollte der Leistungsträger sich zu lange Zeit lassen mit der Bearbeitung des Antrages, dann stellt man eine Untätigkeitsklage....ich muss es leider machen, weil mein Kreis den Antrag meines Sohnes seit Nov.2020 noch nicht bearbeitet hat.

juniev.de/images/downloads/juninews/juni-news-2009-11.pdf

buergerratgeber.de/persoenliches-budget/


www.einfach-teilhaben.de/DE/AS/Ratgeber/...hes_Budget_node.html

Zu dem Thema Pflegerad, so viele beantragen es nicht...man sollte es versuchen...und wenn man nur erstmal Pflegegrad 1 oder 2 hat....

Bei meinem Sohn wurde letztes Jahr nur innerhalb von 2 Wochen nach Aktenlage ( Arztberichte, letzte Blutuntersuchungen...man sah den hohen Krea, da mein Sohn ja sowieso schwer mehrfach behindert ist...ging es so schnell, da hat im Amt und wir nicht mit gerechnet.) "voll erwerbsgemindert ohne zeitliche Begrenzung" festgestellt. Nur mein Sohn bekommt kein Geld aus der Erwerbsminderung, da er nur 2 Jahre in der Werkstatt f. Behinderte gearbeitet hat..also keine Rente in dem Sinne...aber er benötigte den Bescheid für die Grundsicherung f. Erwerbsgeminderte.

Alles Gute für euch und kunterbunte - Herbstgrüße,

3fachmami
Folgende Benutzer bedankten sich: Flüstermann

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Er­werbs­min­de­rungs­ren­te beantragen. 30 Okt 2021 12:21 #517883

  • Flüstermann
  • Flüstermanns Avatar
  • Offline
  • Sehr aktiv
  • Sehr aktiv
  • Beiträge: 369
  • Dank erhalten: 121
ich sags ja: 3-fachmami!

dein Wissen im Sozialen ist schon gigantisch.

Kannst du mal ein Beispiel bringen, wie das mit den Leistungen abläuft?
Was wird davon bezahlt?
Welche Vorteile hat man (frau) davon?

Danke im voraus!

lg
Flüstermann alias Harald

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Er­werbs­min­de­rungs­ren­te beantragen. 30 Okt 2021 21:23 #517886

  • 3fachmami
  • 3fachmamis Avatar
  • Offline
  • Premium Mitglied
  • Premium Mitglied
  • Beiträge: 127
  • Dank erhalten: 43
Moin Flüstermann,

man stellt den Antrag einfach formlos, dazu legt man seine Arztberichte, Behindertenausweis, Pflegegrad ect.
Am besten man ruft ( oder e-Mail ) bei seinem Kreis / Sozialamt / Eingliederungshilfe an und fragt wer für das persönliche Budget für den Buchstaben Nachnamen bearbeitet...und dann fragen was alles wie benötigt wird.

Ich habe das persönliche Budget beantragt ( läuft noch ) man teilte mir mit das sie wöchentlich 3 Std. bewilligen wollen über die Lebenshilfe , der dann mit meinem Sohn spazieren geht, puzzeln oder einkaufen ect.
Die Lebenshilfe rechnet dann direkt mit der Eingliederungshilfe meines Kreises ab.
Man kann den Betrag auch bekommen und rechnet mit einer Person dann direkt ab und muss dem Kreis immer Rechnungen vorlegen und die Person dann eventuell auf 450€ Minijob versichern. Oder man sucht sich einem Leistungsdienstler Lebenshilfe, AWO ect..der dann mit denen abrechnet.

Man führt zuerst ein Gespräch und klärt dann ab, was man sich vorstellt, wo man eventuell auch Hilfe benötigt, welche Zielvereinbarungen man erreichen will.



Beispiel an der Uni meines Sohnes, ist eine Studentin ist schwer mehrfach behindert, auf den Rollstuhl angewiesen, es begleitet sie jemand im Unialltag, Toilettengänge, beim Essen, in den öffentlichen Verkehrsmitteln ect. so hat sie die Möglichkeit mit iher Behinderung zu studieren.

Junge behinderte Menschen nutzen den oft, wenn sie zu Hause ausziehen in eine eigene Wohnung oder / Wohngruppe

Oder wenn man z. B. bei der täglichen Arbeitsstätte Hilfe benötigt oder möchtest in Kino / Stadion gehen und benötigst eine Begleitperson.



www.haufe.de/personal/haufe-personal-off...2323_HI11359328.html

www.bmas.de/DE/Soziales/Teilhabe-und-Ink...enliches-budget.html


www.bag-ub.de/seite/428577/%C3%BCbersicht.html

Kunterbunte Herbstgrüße,

3fachmami
Folgende Benutzer bedankten sich: Flüstermann

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Er­werbs­min­de­rungs­ren­te beantragen. 31 Okt 2021 12:27 #517890

  • Flüstermann
  • Flüstermanns Avatar
  • Offline
  • Sehr aktiv
  • Sehr aktiv
  • Beiträge: 369
  • Dank erhalten: 121
Fühle mich erschlagen!

Danke!!!!!

glg
Flüstermann alias Harald

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Er­werbs­min­de­rungs­ren­te beantragen. 12 Dez 2021 14:44 #518194

  • jan-henrik
  • jan-henriks Avatar
  • Offline
  • Premium Mitglied
  • Premium Mitglied
  • Beiträge: 84
  • Dank erhalten: 22
Moin,
tritt dem www.sovd.de/ bei. Dann lässt Du den Antrag überr die laufen - so hast Du eine Lobby hinter Dir.

Ich bin Vollerwwerbsminderungsrentner. Hat ca. sieben Monate gedauert nach Antragstellung - ging aber glatt durch...:cheers:

Gruss Jan

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Er­werbs­min­de­rungs­ren­te beantragen. 12 Dez 2021 14:46 #518195

  • jan-henrik
  • jan-henriks Avatar
  • Offline
  • Premium Mitglied
  • Premium Mitglied
  • Beiträge: 84
  • Dank erhalten: 22
Moin,
tritt dem www.sovd.de/ bei. Dann lässt Du den Antrag überr die laufen - so hast Du eine Lobby hinter Dir.

Ich bin Vollerwwerbsminderungsrentner. Hat ca. sieben Monate gedauert nach Antragstellung - ging aber glatt durch...:cheers:

Gruss Jan

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Powered by Kunena Forum
Hi :)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.