Werbung
Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA:

Stationäre Reha abgelehnt was nun? 23 Mär 2015 11:09 #503810

  • frittella
  • frittellas Avatar Autor
  • Offline
  • Premium Mitglied
  • Premium Mitglied
  • Beiträge: 95
  • Dank erhalten: 1
Hallo zusammen,
am 21. März 2014 wurde ich Nierentransplatiert. Im Februar dieses Jahres beantragte ich mit der Hilfe meiner Hausärtzin eine Stationäre Reha. Diese wurde von der Barmer-gek abgelehnt mit der Begründung daß eine Ambulante Rehamaßnahme( Psychtherapie un Rehasport) ausreiche.
Ich hatte eine ganze menge von Beantrechtigungen (wahrreitmäßig) angekreuzt: Schwindelgefühl, Luftnot, nichtbücken können, zu hohe Zuckerwerte, durch PNP: starke Fuß und Beinschmerzen. Ich kann innerhalb eines Monats Widerspruch einlegen.
Wie sind euere Erfahrungen mit Rehaanträge?
Vielen Dank im Voraus

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Stationäre Reha abgelehnt was nun? 23 Mär 2015 20:46 #503822

  • bluestar
  • bluestars Avatar
  • Offline
  • Sehr aktiv
  • Sehr aktiv
  • Beiträge: 871
  • Dank erhalten: 1
Widerspruch einlegen, ganz klar. Die Ablehnung eines Rehaantrages ist fast schon normal geworden. Dranbleiben und nicht einfach hinnehmen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Stationäre Reha abgelehnt was nun? 28 Mär 2015 17:51 #503876

  • Antonio
  • Antonios Avatar
  • Offline
  • Sehr aktiv
  • Sehr aktiv
  • Beiträge: 923
  • Dank erhalten: 95
Hallo, Fritella,

wenn die Barmer (:X) Reha, Hilfsmittel etc. ablehnt, und ein Teil der Antragsteller dann aufgibt, hat die Kasse schon was gewonnen. Die machen das auch gerne bei von Hausärzten ausgefüllten Anträgen.
Wenn ich dich richtig verstehe, müsste dein Hausarzt das Formular 61 ausgefüllt haben?
Du müsstest dann auch einen Schwerpunkt setzen, willst Du eine nephrologische Nachsorge wie in Bad Heilbrunn, oder was psychosomatisches (wegen der Psychotherapie?) oder den Diabetes behandeln, was ja auch für die Polyneuropathie vorrangig wäre - hast Du einen Klinikwunsch angegeben?
Du solltest mit einer Kopie des Formulars 61 zu deinem Nephrologen (wenn der sozusagen dein Hauptbehandler ist) und mit dem sprechen, aber auf jeden Fall formal Widerspruch einlegen, Begründung ärztlicherseits dann nachreichen.
In der Regel funktioniert es dann.

LG Antonio

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Stationäre Reha abgelehnt was nun? 30 Mär 2015 15:26 #503896

  • frittella
  • frittellas Avatar Autor
  • Offline
  • Premium Mitglied
  • Premium Mitglied
  • Beiträge: 95
  • Dank erhalten: 1
Hallo Antonio,
meine Ärtztin hat das Formular 61 ausgefüllt. Von Psychotherapie war in den Antrag nie die Rede. Es geht lediglich um Nachosorge, Diabetes und Polyneuropathie(mit entsprechender Dokumentation). Wurde von mir auch den Wunsch die Reha in Bad Heilbrunn zu verbringen. Ich habe natürlich bereits Widerspruch eingelegt.
Lasse ich mich überaschen. Letzte Instantz: Das Sozialgericht

Danke Antonio.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Powered by Kunena Forum
Hi :)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.