Werbung
Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA:

Dialysebehandlung 30 Nov 2011 13:33 #477981

  • Anonym
  • Anonyms Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Bonjour,

ich benötige eine vierte Dialysebehandlung und habe diese bei meiner Krankenkasse beantragt. Ich bekam eine Absage diesbezüglich und es wurde mir gesagt, dass mir nur drei Behandlungen zustehen. Ich habe mein Dialysezentrum angeboten die kosten für die Behandlung zu übernehmen aber die lehnten ab. Ein Leben mit der Dialyse wird mit der Zeit unerträglich. Die ganzen Einschränkungen mit denen ich Leben muss sind nicht gerade schön und machen das Leben schwer. X(

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Dialysebehandlung 30 Nov 2011 15:22 #477983

  • bluestar
  • bluestars Avatar
  • Offline
  • Sehr aktiv
  • Sehr aktiv
  • Beiträge: 871
  • Dank erhalten: 1
Warum benötigst du denn eine vierte Dialyse ? Sind deine Werte schlecht oder bringst du nur zuviel Gewicht mit...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Dialysebehandlung 30 Nov 2011 15:26 #477984

  • Anonym
  • Anonyms Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Hallo Merlin!

Wer hat denn festgestellt, dass eine vierte Dialyse nötig ist? Kannst Du vielleicht in die Nachtdialyse wechseln?

Viel Kraft wünscht Bianca :)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Dialysebehandlung 30 Nov 2011 15:31 #477985

  • Anonym
  • Anonyms Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Hallo,

warum benötigst du eine vierte Dialyse?

Ist eine zusätzliche Dia dein Wunsch z.B. damit du mehr trinken kannst, oder gibt es einen med. Grund? Wenn es den gibt verstehe ich die Ablehnung deines Zentrums nicht.

Zu den Einschränkungen durch die Nierenerkrankung, die haben ja beinahe alle Hämo-Patienten, du bist da keine Ausnahme. ;)

Grüßle

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Dialysebehandlung 30 Nov 2011 16:22 #477987

  • Anonym
  • Anonyms Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Bonjour Tristesse
kann es sein, dass Du hier jemanden versch...aukeln willst?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Dialysebehandlung 30 Nov 2011 17:20 #477989

  • dknoppers
  • dknopperss Avatar
  • Offline
  • Sehr aktiv
  • Sehr aktiv
  • Beiträge: 934
  • Dank erhalten: 42
Hllo Merlin!!

Das mit 4 Dialysen pro Woche istdoch kein Problem. Das Zentrum bekommt immer die gleiche Pauschale.Wenn 4 DIalysen notwendig sind,sind sie auch damit abgegolten.
Aus meiner Zeit im Zetrum kenne ich einige Patienten die aus verschiedenen Gründen 4 mal die Woche dialysiert haben.
DK

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Dialysebehandlung 30 Nov 2011 19:05 #477991

  • bluestar
  • bluestars Avatar
  • Offline
  • Sehr aktiv
  • Sehr aktiv
  • Beiträge: 871
  • Dank erhalten: 1
dknoppers schrieb:
> Hllo Merlin!!
>
> Das mit 4 Dialysen pro Woche istdoch kein Problem.
> Das Zentrum bekommt immer die gleiche
> Pauschale.


Eben genau DAS ist das Problem....das Zentrum bekommt nicht mehr Geld, hat aber höhere Material- und Personalkosten. Das macht nicht jedes Zentrum mit....

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Dialysebehandlung 30 Nov 2011 20:00 #477992

  • opus
  • opuss Avatar
  • Offline
  • Aktiv
  • Aktiv
  • Beiträge: 319
  • Dank erhalten: 2
entweder sein Dialysearzt sagt er braucht vier Dialysen und
verweigert sie aus Kostengründen (wäre ja (td) ) oder Merlin möchte
eine vierte um seine Situation an der Dialyse zu verbessern, das muß aber
auch sein Dialysearzt entscheiden und nicht er oder seine KK.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Dialysebehandlung 30 Nov 2011 22:50 #477996

  • Anonym
  • Anonyms Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Bonjour Bianca,

ich habe es festgestellt :-)) In Angesicht der Tatsache das Dialysepatienten auf Lebenszeit an einer Dialysemaschine hängen (Außer man wird Transplantiert) finde ich die Dialysezentren sehr unflexibel. Wäre es nicht schön, wenn das Zentrum mehr für die Lebensqualität eines Dialysepatienten tun würde. Während den Dialyse freien Tagen könnte sich der Dialysepatient mal „normal ernähren & trinken“ ohne gleich ein schlechtes Gewissen zu bekommen. Kalium kein Problem und Fruchtsaft nur zu :-)) Äh, ich hätte gerne noch eine große Schale Müsli mit besonders viel Milch. Ach, wenn sie so lieb wären machen sie noch etwas Kakao drauf. Mhhhhhhh.....

Weihnachten 2011 steht vor der Tür ! Bekanntlich wird da mehr gegessen und getrunken als sonst. Da Heiligabend dieses Jahr auf einem Samstag liegt und ich erst am Montag wieder Dialysieren kann, ist ein „normales“ essen mit der Familie nicht möglich :-((.
Was ich daran nicht verstehe ist, warum die Zentren am Wochenende nicht besetzt sind. Feuerwehrleute,Polizisten, Ärzte & Pflegepersonal im Krankenhaus, Tankstellenpächter, Busfahrer usw.. Alle diese Leute arbeiten an Feiertagen nur das Dialysezentrum hat es nicht nötig oder liegt das an unserer Gesundheitspolitik ???

Gruß Merlin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Dialysebehandlung 30 Nov 2011 23:08 #477997

  • RIO
  • RIOs Avatar
  • Offline
  • Schreibmaschine
  • Schreibmaschine
  • Beiträge: 2337
  • Dank erhalten: 5
Du scheinst das alles (zumindest den zweiten Teil) ernst zu meinen? Naja ...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Dialysebehandlung 01 Dez 2011 07:31 #477999

  • schwede
  • schwedes Avatar
  • Offline
  • Aktiv
  • Aktiv
  • Beiträge: 196
  • Dank erhalten: 15
Hallo!

Also unser Zentrum bekommt seit neuestem eine 4. Zusatzdialyse zusätzlich zur Wochenpauschale von der KK bezahlt.
Natürlich nur bei Anordnung des Arztes.

VG
Schwede

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Dialysebehandlung 01 Dez 2011 08:52 #478001

  • Raja
  • Rajas Avatar
  • Offline
  • Sehr aktiv
  • Sehr aktiv
  • Beiträge: 863
  • Dank erhalten: 0
Montag ist Feiertag !! Und da Du ja Montag zur Dia gehst, arbeitet auch Dein Zentrum am Feiertag !! Was soll also die Anschuldigung ?
Raja

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Dialysebehandlung 01 Dez 2011 08:57 #478002

  • sabine
  • sabines Avatar
  • Offline
  • Schreibmaschine
  • Schreibmaschine
  • Beiträge: 2841
  • Dank erhalten: 1
Merlin schrieb:

könnte sich der Dialysepatient mal „normal ernähren & trinken“ ohne gleich ein schlechtes Gewissen zu bekommen. Kalium kein Problem und Fruchtsaft nur zu :-)) Äh, ich hätte gerne noch eine große Schale Müsli mit besonders viel Milch. Ach, wenn sie so lieb wären machen sie noch etwas Kakao drauf. Mhhhhhhh.....

Weihnachten 2011 steht vor der Tür ! Bekanntlich wird da mehr gegessen und getrunken als sonst. Da Heiligabend dieses Jahr auf einem Samstag liegt und ich erst am Montag wieder Dialysieren kann, ist ein „normales“ essen mit der Familie nicht möglich :-((.

Hallo Merlin,

all das ist für mich überhaupt kein Thema, ich mache das einfach ohne Probleme. Allerdings mache ich CAPD, wäre das für Dich nicht möglich?

VG
Sabine

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Dialysebehandlung 01 Dez 2011 09:26 #478006

  • Anonym
  • Anonyms Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Hi,

ich weiß ja nicht was du für ein Dialysezentrum hast - es scheint jedoch ein sehr schlechtes zu sein. Selbst mein kleines Dialysezentrum arbeiten von Montag bis Samstag. An drei Tagen in der Woche gibt es auch Nachmittagsschichten und bis vor kurzem auch Nachtdialyse - die wurde aber mangels Nachfrage eingestellt. Ich selber mache CAPD und habe zum Notfall die Handynummern der Ärzte und kann dort rund um die Uhr anrufen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Dialysebehandlung 01 Dez 2011 09:31 #478007

  • rocky
  • rockys Avatar
  • Offline
  • Sehr aktiv
  • Sehr aktiv
  • Beiträge: 366
  • Dank erhalten: 7
Hallo Merlin,
neben Dir hier bereits angebotenen Bauchfelldialyse wäre vielleicht auch die von mir seit über 8 Jahren durchgeführte tägliche partnerlose Heimhämodialyse eine alternative. Die Kosten für die KK sind identisch einer Zentrumsdialyse. Kalium und Trinkmenge sind für mich bei täglicher, Dreistündiger Dialyse kein Problem. Lediglich auf Phosphatgehalt der Nahrung muss ich achten. Auch Sonn- und Feiertage sind für mich normale Dialysetage. Bei Fragen einfach melden, Gruß Rocky

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Dialysebehandlung 01 Dez 2011 12:49 #478016

  • schwede
  • schwedes Avatar
  • Offline
  • Aktiv
  • Aktiv
  • Beiträge: 196
  • Dank erhalten: 15
Hi!

Mein Dia. Zentrum hat jeden Tag geöffnet. Sonntags allerdings nur abends. Insofern ist das schon recht flexibel.
Ich persönlich bin froh über die Dialyse freien Tage und an diesen Tagen geht es mir auch viel, viel besser als nach der Dia.
Ich esse morgens immer eine Schüssel Cornflacks mit Milch und Phosphat und K sind i.O.
Es kommt immer auf das Maß an..... Hast du schon mal mit einer Ernährungsberaterin in deinem Zntrum gesprochen? Bei uns ist das Standard vor Dialysebeginn.

VG
Schwede

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Dialysebehandlung 01 Dez 2011 16:15 #478017

  • Antonio
  • Antonios Avatar
  • Offline
  • Sehr aktiv
  • Sehr aktiv
  • Beiträge: 923
  • Dank erhalten: 95
Merlin schrieb:

> ich habe es festgestellt :-)) In Angesicht der
> Tatsache das Dialysepatienten auf Lebenszeit an
> einer Dialysemaschine hängen (Außer man wird
> Transplantiert) finde ich die Dialysezentren sehr
> unflexibel. Wäre es nicht schön, wenn das
> Zentrum mehr für die Lebensqualität eines
> Dialysepatienten tun würde.

Hallo, Merlin,
es ist ja nicht so, dass uns das Dialysezentrum einengt, sondern es ist die Erkrankung, die uns viele Einschränkungen einbringt.
Als erstes geht es darum, wie wir die Erkrankung akzeptieren können; verständlicherweise fällt uns das mehr oder minder schwer, weil man an jeder Ecke merkt, dass man eingeschränkt ist, zeitlich, durch Termine, durch Ernährungseinschränkungen, Symptome usw.
Das Dialysezentrum bietet da zunächst einfach eine Basis, mit der Erkrankung weiter leben zu können mit mehr oder weniger guter Lebensqualität.
Es liegt aber an uns, etwas für unsere Lebensqualität zu tun.
Jeder hat da andere Vorstellungen, und man muß sich entscheiden, was man für wichtig und vorrangig hält.
Wenn mir zeitliche Freiheit und Ungebundenheit wichtig sind, stehen PD und HeimHD zur Verfügung; wenn ich mit der ganzen Medizintechnik usw. so wenig wie möglich zu tun haben will, gehe ich ins Zentrum, danach hab ich meine Ruhe.
Will ich möglichst gute Blutwerte haben, verlängere ich die Dialysezeit z.B. mit Nachtdialyse oder HeimHD, da kann ich nach Herzenslust so oft ich will dialysieren.
Will ich möglichst mobil sein, würde ich PD wählen.
Wenn ich etwas arbeiten kann, würde ich mir die Dialysezeiten drumherum legen.
Wenn ein Dialysezentrum diese Möglichkeiten anbietet, ist es schon sehr flexibel.

Wenn ich möglichst normal essen will, muss ich mich mit Kalium, Phosphat etc. auseinandersetzen, wissen, was die Werte bedeuten und wie ich damit umgehen kann.
Will ich das nicht, lasse ich mir einfach vom Arzt sagen, was ich essen darf oder nicht.
So könnte ich noch einige Beispiele aufzeigen.
Es liegt an uns, herauszufinden, womit wir am besten umgehen können. Nur zu hoffen, wenn die anderen sich nur noch stärker anstrengen würden, wäre alles besser, das funktioniert nicht.
Wir müssen erst mal akzeptieren, dass es sich um eine ernsthafte Erkrankung handelt, die uns wirklich einschränkt, Zeit raubt, Möglichkeiten nimmt, Gefühle von Wut und Ohnmacht auslöst.
Erst dann kann man versuchen, das beste daraus zu machen.

> Was ich daran nicht verstehe ist, warum die
> Zentren am Wochenende nicht besetzt sind.
> Feuerwehrleute,Polizisten, Ärzte & Pflegepersonal
> im Krankenhaus, Tankstellenpächter, Busfahrer
> usw.. Alle diese Leute arbeiten an Feiertagen nur
> das Dialysezentrum hat es nicht nötig oder liegt
das an unserer Gesundheitspolitik ???

Dialyse ist eine planbare Behandlung. Die Kassen bezahlen, was sie für wirtschaftlich und ausreichend halten, nicht was vielleicht maximale Gesundheit und Wohlbefinden bringt. Dementsprechend hat sich ein Standard mit 3 Dialysen wöchentlich etabliert. Die Kassen bezahlen dafür eben eine Pauschale. Bei privaten Kassen ist das etwas anderes, will man mehr Dialysen pro Woche, wird der Arzt das sicher speziell begründen müssen.

Feuerwehr, Polizei, Krankenhäuser haben ungeplante und nicht aufschiebbare Aufgaben, daher eben Bereitschaftsdienste.
Geschäfte und Tankstellen öffnen banalerweise sicher wegen der Einnahmen, wenn es sich nicht rechnen würde, wären die alle geschlossen....


Antonio

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Dialysebehandlung 01 Dez 2011 17:52 #478020

  • Anonym
  • Anonyms Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Hallo Merlin,
wie schon der eine oder ander DO-User schrieb: Überleg`doch mal, ob CAPD für Dich in Frage kommt, die Einschränkungen beim Essen sind nicht so stringent wie bei der Hämo. Oder aber, falls nciht möglich, Heim-Hämo-Dialyse. Wenn viermal nicht möglich ist, solltest Du nach einem anderen Weg suchen. Das ”meckern“ bringt nichts.
Dir alles Gute, Chris

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Dialysebehandlung 01 Dez 2011 17:55 #478021

  • quetsch
  • quetschs Avatar
  • Offline
  • Sehr aktiv
  • Sehr aktiv
  • Beiträge: 394
  • Dank erhalten: 0
Hallo Merlin, was verlangst du alles von den anderen?
Mache es doch einfach und suche dir eine andere Krankheit!!!!

Kopfschüttelnd quetsch

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Dialysebehandlung 01 Dez 2011 20:37 #478024

  • taffi
  • taffis Avatar
  • Offline
  • Schreibmaschine
  • Schreibmaschine
  • Beiträge: 2054
  • Dank erhalten: 1
hallo Merlin ! Ich glaube,daß du mit deinen persönlichen wünschen nach einer dialyse am sonntag doch sehr alleine dastehst ,die große mehrheit der patienten würde da gar nicht dialysieren wollen ,am sonntag möchte ich eben einfach LEBEN und nicht den halben tag mit dialyse verbringen.jeden tag dialyse verlängert unser leben,ok --- aber was ist das dann für ein leben ????und wenn es an weihnachten kaliumbomben wie kartoffelklöße gibt,dann nehme ich ein tütchen CPS-pulver und alles ist fein!und mit dem trinken passe ich ein bißchen auf ,immer noch besser als im diazentrum so viel kostbare zeit rumzuliegen....meine große tasse milch trinke ich nun schon 23 dialysejahre jeden abend und sie hat mir nie geschadet .....lg taffi --frohes fest und nicht so viel jammern auf hohem niveau

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Dialysebehandlung @Rocky 01 Dez 2011 20:45 #478025

  • Klatschmohnalisa
  • Klatschmohnalisas Avatar
  • Offline
  • Sehr aktiv
  • Sehr aktiv
  • Beiträge: 731
  • Dank erhalten: 0
Hallo Rocky,
punktierst Du Dich täglich? ::o
Mit einer oder mit 2 Nadeln? Oder hast Du einen Katheter? Ich kann mir das gar nicht vorstellen. Machst Du die 3 Stunden immer Abends oder wie läuft das genau ab bei Dir? Finde ich total spannend!
LG, Klatschmohnalisa

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Dialysebehandlung 01 Dez 2011 20:58 #478026

  • bluestar
  • bluestars Avatar
  • Offline
  • Sehr aktiv
  • Sehr aktiv
  • Beiträge: 871
  • Dank erhalten: 1
Merlin schrieb:
> Was ich daran nicht verstehe ist, warum die
> Zentren am Wochenende nicht besetzt sind.
Alle diese Leute arbeiten an Feiertagen nur
> das Dialysezentrum hat es nicht nötig oder liegt
> das an unserer Gesundheitspolitik ???


Viele Zentren haben auch Samstags Dialyse, teilweise sogar Sonntags !
Und was heisst denn nicht nötig ??? Die Patienten haben einen Rhythmus Mo Mi Fr oder Di Do Sa oder So Di Do, wann sollten wir denn noch öffnen ??? Und wozu ??? Für Patienten die notfallmäßig ein viertes Mal kommen wollen nur weil sie über Weihnachten über die Strenge schlagen ??? Das ist wohl nicht im Sinne des Gesundheitssystems...
Du solltest dir wirklich Hilfe holen um die Krankheit und das ganze Drumherum besser zu verkraften....

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Dialysebehandlung @Rocky 01 Dez 2011 23:40 #478027

  • Geierlein
  • Geierleins Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 3557
  • Dank erhalten: 0
Spannend? Eher noch erschreckender!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Dialysebehandlung 02 Dez 2011 06:43 #478028

  • Anonym
  • Anonyms Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Guten Morgen, Merlin!
An anderer Stelle hast Du von Deiner begrenzten Lebenzeit geschrieben.
Das hat mich sehr berührt, da ich schon mehrere Freunde und Bekannte in ihrer letzten Lebenszeit erlebt habe.
Mit so einer Situation kann niemand einfach so klar kommen. Aber es hilft Dir auch nicht, sich über alles und jeden zu ärgern. Das verdirbt Dir nur Dein knapp bemessenes Leben.
Es ist doch nicht so wichtig, ob man alles essen kann, wieviel man trinken darf. Vielleicht findest Du etwas mehr Lebensfreude, wenn Du das annimmst, was sich nicht ändern lässt und versuchst mit dem Rest was Gutes anzufangen...
LG von beri

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Dialysebehandlung @Rocky 02 Dez 2011 08:24 #478029

  • silvia
  • silvias Avatar
  • Offline
  • Sehr aktiv
  • Sehr aktiv
  • Beiträge: 485
  • Dank erhalten: 3
Die Heimhämodialyse führte auch für mich zu einer ENTspannung, da ich zeitlich und trinkmengenmäßig viel mehr Freiheiten habe. Auch hat meine Familie mehr von mir, da ich als Ansprechpartner zur Verfügung stehe. Das häufigere punktieren ist meiner Ansicht nach auch ein kleineres Problem, da ich durch die Selbstpunktion genau weiß wo ich gut stechen kann (konsequente Strickleiterpunktion mit 2 Nadeln). Wenn ich mich noch mal frei entscheiden könnte, würde ich wieder CAPD (mit oder ohne Cycler) machen, als zweite Wahl auf jeden Fall die Heimhämodialyse. Die Zentrumsdialyse kommt bei mir ganz weit hinten, ich will selbst für mich die Verantwortung übernehmen und mich nicht an der Tür zum Dialysezentrum entmündigen lassen, indem die Schwestern und Ärzte das Regime übernehmen. Es gibt sicher Patienten, bei denen es nicht anders geht (gesundheitliche Probleme, keinen Möglichkeit für HeimHD, Alter...), aber ich möchte mich nicht mehr einfach so in die Hände des Pflegfepersonals und der Ärzte geben. Liebe Grüße Silvia

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Dialysebehandlung @Silvia 02 Dez 2011 09:27 #478030

  • Klatschmohnalisa
  • Klatschmohnalisas Avatar
  • Offline
  • Sehr aktiv
  • Sehr aktiv
  • Beiträge: 731
  • Dank erhalten: 0
Hallo Silvia,
ich kann Dir da nur zustimmen. Ich habe nach der Abstoßung meiner ersten TX-Niere nach 4 Jahren Zentrumsdialyse auch einige Jahre Heimhämodialyse gemacht, allerdings nur 3 mal die Woche. Jetzt mache ich Handwechsel und Cyclerbehandlung zuhause.
Falls mein Bauchfell irgendwann mal nicht mehr mitmacht, würde ich mich auch wieder für die Heimhämo entscheiden. Jetzt geht das ja sogar ohne Partner. Allerdings war damals das Punktieren sehr einfach, da der Shunt links und schon sehr zerstochen war - tat also gar nicht mehr weh. Und trotzdem habe ich ewig gebraucht, bis ich zum ersten Mal zustechen konnte.
Diesesmal wäre es ein ganz frischer Shunt und dann auch noch rechts. Da habe ich größte Bedenken.
Dialysierst Du auch täglich bzw. wie oft die Woche und wieviele Stunden? Machst Du mit oder ohne Partner?
LG, Klatschmohnalisa

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Dialysebehandlung @Rocky 02 Dez 2011 09:30 #478031

  • Birki
  • Birkis Avatar
  • Offline
  • Sehr aktiv
  • Sehr aktiv
  • Beiträge: 601
  • Dank erhalten: 0
Geht mir genauso! Ich dialysiere 4xwöchentlich zuhause und denke: wenn schon Dialyse dann zuhause. Gruss Edel

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Dialysebehandlung @Silvia 02 Dez 2011 10:05 #478032

  • silvia
  • silvias Avatar
  • Offline
  • Sehr aktiv
  • Sehr aktiv
  • Beiträge: 485
  • Dank erhalten: 3
Ich dialysiere mindestens 4 mal in der Woche, oft aber auch 5 mal. die Dialysepraxis sieht es aber nicht gerne, da es sie zu viel kostet (Materialkosten). Was auch nicht gerne gesehen wird ist, dass ich häufig außerhalb der Praxisöffnungszeiten dialysiere. Aber genau das macht es für mich aus, dass ich dialysieren kann wann es für mich ideal ist und nicht abhängig von Praxiszeiten. Oft bin ich Teile der Dialyse alleine (soll ich laut Dialysezentrum auch nicht) für mein Leben und meine Sicherheit an der Maschine bin ich ganz alleine verantwortlich, aus dieser Verantwortung habe ich meinen Mann und meine Kinder ausdrücklich entlasse. Den Auf- und Abbau der Maschiene, sowie punktieren, anschließen und abhängen mache ich sowieso selbst. Ich denke das haben die allermeisten (alle) Heimdiapatienten sowieso gelernt. Liebe Grüße Silvia

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Dialysebehandlung @Silvia 02 Dez 2011 10:39 #478033

  • hewi
  • hewis Avatar
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Senior Boarder
  • Beiträge: 70
  • Dank erhalten: 0
Hallo Silvia,
Verstehe ich das richtig, das Du wann es Dir passt zum Zentrum fährst Dich anschließt und los geht es.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Dialysebehandlung @Rocky 02 Dez 2011 11:21 #478034

  • rocky
  • rockys Avatar
  • Offline
  • Sehr aktiv
  • Sehr aktiv
  • Beiträge: 366
  • Dank erhalten: 7
Hallo Klatschmonlisa,
ich bin nun schon über 8 Jahre mit meiner Maschine zu Hause. Mache die parntnerlose, tägliche Variante mit einer Nadel. Habe also 6 Einstiche pro Woche und ca. 18 Wochenstunden. Mir ist bewusst das Single Needle etwas weniger effektiv ist als mit 2 Nadeln vom Zeitaufwand aber nah bei einander, denn für die 2. Nadel müsste ich 10 min. länger abdrücken und 2,5h würde ich dann auch dialysieren. Aber den Shunt halt doppelt so oft punktieren. Ich dialysiere i. d. Regel am morgen wenn meine Frau das Haus verlässt, bin da aber je nach Anlass sehr flexibel. Habe meinen Shunt auch rechts und bin Rechtshänder, auch das geht ohne Probleme. Noch Fragen? Einfach melden, Gruß Rocky

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Dialysebehandlung @Rocky 02 Dez 2011 12:21 #478035

  • Anonym
  • Anonyms Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Hallo Rocky,
wie machst du das ablegen oder besser gesagt wie ziehst du die Nadel mit einer Hand ?

Liebe Grüße sheila

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Dialysebehandlung 02 Dez 2011 13:19 #478036

  • Anonym
  • Anonyms Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Ahoi Bluestar,

ich kenne kein Dialysezentrum was am Samstag oder am Sonntag Dialysieren kann. Was natürlich nicht heißen soll das es so etwas nicht gibt. Na wenn der Dialysepatient sein Rhythmus denn ist ja alles klar. Schon mal daran gedacht das drei Dialysebehandlungen nicht ausreichen. Das wäre doch nicht ganz unmöglich oder ? Dein Glück ist das Du in der Bundesrepublik Deutschland arbeitest wo der Service sehr schlecht ist . Ich persönlich finde Deine Einstellung zum kotzen. Solche Typen wie Du haben in einer Dialyse nichts zu suchen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Dialysebehandlung 02 Dez 2011 13:43 #478037

  • bgudschun
  • bgudschuns Avatar
  • Offline
  • Schreibmaschine
  • Schreibmaschine
  • Beiträge: 1012
  • Dank erhalten: 16
Moin Merlin,

ich habe mich ja lange zurückgehalten, aber so geht es nun doch nicht.
Der normale Dialysestandard sieht drei wöchentliche Dialysen à min. 4 Stunden
vor, fast jedes Zentrum wird Dir ermöglichen 4,5 oder 5 Stunden zu dialysieren,
weiterhin hat jeder Patient die Möglichkeit die Dialyse selbst in die Hand zu
nehmen und in der Heimdialyse jeden zweiten Tag, ohne langes Intervall,
oder sogar bis zu täglich zu dialysieren. Eine dreimalige Dialyse ist sicher
für die meisten Patienten ausreichend, einige, wenige Einschränkungen
im Hinblick auf die Ernährung und das Trinkverhalten sind einem erwachsenen
Patienten, dem die Solidargemeinschaft das weiterleben, mit aus meiner
Sicht fast nicht eingeschränkter Lebensqualität (nur auf die Dialyse bezogen,
zusätzliche Erkrankungen lasse ich jetzt mal außen vor), ermöglicht, sicher zuzumuten.
Ob ein Zentrum am Sonnabend öffnet, oder nur das Mo - Mi - Fr Intervall anbietet
ist Sache des Betreibers, für die Qualität der Behandlung ist es unerheblich,
ob das lange Wochenende von Freitag bis Montag oder von Samstag bis
Dienstag dauert.
Im übrigen halte ich den Service der Dialysestationen in D im Durchschnitt für
ganz ausgezeichnet, zumindest was die grossen Stiftungen angeht, einige private
Dialysen fallen diesbezüglich sicher aus dem Rahmen.
Wenn eine Verkürzung des Intervalls aus triftigen Gründen notwendig erscheint wird
Dir sicher auch jedes (zumindest PHV oder KFH) Zentrum eine Erhöhung der Dialyse-
intensität ermöglichen. Mir selbst sind einige Patienten bekannt, die aus unterschiedlichen
Gründen vier Mal die Woche im Zentrum dialysieren.
Im Übrigen bieten die meisten Dialysen die ich bisher kennenlernen durfte zumindest eine
Möglichkeit am Samstagvormittag zu dialysieren, vielfach aber auch noch nachmittags.
Sonntagsdialyse ist mir ausser notfallmässig im Krankenhaus bisher nicht bekannt gewesen,
in meinen Augen auch nicht notwendig.

Schöne Grüße, Boris

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Dialysebehandlung 02 Dez 2011 15:06 #478038

  • Gerd
  • Gerds Avatar
  • Offline
  • Sehr aktiv
  • Sehr aktiv
  • Beiträge: 696
  • Dank erhalten: 55

Merlin: schrieb: Dein Glück ist das Du in der Bundesrepublik Deutschland arbeitest wo der Service sehr schlecht ist . Ich persönlich finde Deine Einstellung zum kotzen. Solche Typen wie Du haben in einer Dialyse nichts zu suchen.


Hallo Merlin,

du wirst uns sicher auch gleich mitteilen, in welchen Ländern der Service viel besser st, der ja, deiner Meinung nach, in der Bundesrepublik sehr schlecht ist.

Und weiter: Du nimmst dir die Freiheit heraus, Andersdenkenden mitzuteilen, dass du ihre Einstellung zum Kotzen findest. Da hast du doch sicher auch nichts dagegen, dass dir hier von einigen gesagt wird, wie sie deine Einstellung zu manchen Dingen finden.

So viel Gleichheit muss sein.

Gruß, Gerd
____________________

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Dialysebehandlung 02 Dez 2011 15:56 #478039

  • baerli
  • baerlis Avatar
  • Offline
  • Sehr aktiv
  • Sehr aktiv
  • Beiträge: 385
  • Dank erhalten: 48
Hallo Silvia

nur so nebenbei, man kann auch Zentrums HD machen und trotzdem das Regime nicht an die Ärzte und Schwestern abgeben. Ich habe immer ganz viel Eigenverantwortung übernommen (Maschine aufbauen, einstellen und Selbstpunktion).
Heimdia ging wegen Wohnungsgröße nicht.

Gruß Bärbel

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Dialysebehandlung @Silvia 02 Dez 2011 16:55 #478041

  • bluestar
  • bluestars Avatar
  • Offline
  • Sehr aktiv
  • Sehr aktiv
  • Beiträge: 871
  • Dank erhalten: 1
Sie macht HEIMhämo :)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Dialysebehandlung 02 Dez 2011 17:10 #478042

  • bluestar
  • bluestars Avatar
  • Offline
  • Sehr aktiv
  • Sehr aktiv
  • Beiträge: 871
  • Dank erhalten: 1
Dafür, dass dein Zentrum scheinbar nur Mo Mi Fr geöffnet hat (was übrigens eher die Ausnahme ist !!!) kann ich nichts, und wenn dir das nicht gefällt, hast du die Möglichkeit das Zentrum zu wechseln (was du ja scheinbar auch schon einmal getan hast).
Sollten drei Behandlungen medizinisch nicht ausreichen, haben die Patienten bei uns natürlich die Möglichkeit auch ein viertes mal zu kommen. Allerdings gilt dies nicht für Patienten, die sich mit dem Trinken nicht zurückhalten können !
Wenn du den Service in den Dialysen hier wirklich schlecht findest, dann hast du unmögliche Ansprüche und hast scheinbar noch nicht oft in anderen Ländern dialysiert....

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Dialysebehandlung 02 Dez 2011 17:12 #478043

  • bluestar
  • bluestars Avatar
  • Offline
  • Sehr aktiv
  • Sehr aktiv
  • Beiträge: 871
  • Dank erhalten: 1
Hallo Boris,
wir haben Sonntags Dialyse weil unsere Nachtdialyse den Rhythmus So-Di-Do hat. Machen übrigens einige KfH Zentren mittlerweile so. :)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Dialysebehandlung @Silvia 02 Dez 2011 17:57 #478044

  • hewi
  • hewis Avatar
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Senior Boarder
  • Beiträge: 70
  • Dank erhalten: 0
Stimmt hätte ich besser lesen sollen. Danke.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Dialysebehandlung @Silvia 02 Dez 2011 19:07 #478046

  • silvia
  • silvias Avatar
  • Offline
  • Sehr aktiv
  • Sehr aktiv
  • Beiträge: 485
  • Dank erhalten: 3
Dieser Service wird nicht geboten, ist sicher auch personaltechnich nicht realisierbar. Wie Du aus einer anderen Antwort gesehen hast mache ich seit gut einem Jahr Heimhämo. Gruß Silvia

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Dialysebehandlung 02 Dez 2011 19:44 #478048

  • silvia
  • silvias Avatar
  • Offline
  • Sehr aktiv
  • Sehr aktiv
  • Beiträge: 485
  • Dank erhalten: 3
Der wesentliche Grund für die HeimHD waren für mich meine Familie. Während der Zeit der Zentrumsdialyse hatte ich auch extreme Schlafstörungen, die mit Beginn der Heimdialyse verschwanden. Während meiner Zentrumsdialyse habe ich meine Maschine selbst aufgebaut und mich selbst punktiert (nach der Trainingszeit). Es wurde jedoch immer kontrolliert bzw überwacht und selbst bei kleinsten Änderungen musste erst eine Rücksprache mit dem Arzt stattfinden. Ich empfand auch die Geräuschkulisse in der Zentrumsdialyse als ziemlich nervig, bei ca. 20 Maschinen in einem Raum (ähnlich wie in einem Großraumbüro), da hat es oft Alarme gegeben, bei mir zuhause weiß ich, dass der Alarm nur von mir sein kann (äußerst selten der Fall). Auch ist mir aufgefallen, dass ich jetzt viiieeel unabhängiger bin was die Essensplanung angeht. Zur Zentrumsdialysezeit hab ich mich z.B. nicht mehr getraut Kartoffeln zu essen (gewässert waren sie geschmacklos).Es gäb noch einige Gründe für meine Entscheidung und ich bin froh, dass es räumlich bei uns gut realisierbar war. Viele Grüße Silvia

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Dialysebehandlung 02 Dez 2011 20:03 #478052

  • Anonym
  • Anonyms Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Bonjour,

ich bin immer wieder völlig fasziniert wie die Leute im Do- Forum sich ihre Mäuler zerreden. Da wird sich rein gesteigert was das Zeug hält:-)) Ich sitze immer wieder schmunzelt vor meinem Laptop und amüsiere mich prächtig.

Meine Einstellung zur Niereninsuffizienz unterscheidet sich von Euer gänzlich.

Merlin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Dialysebehandlung 02 Dez 2011 20:11 #478053

  • MaWa
  • MaWas Avatar
  • Offline
  • Sehr aktiv
  • Sehr aktiv
  • Beiträge: 558
  • Dank erhalten: 117
Ich frage mich schon eine ganze Weile, welches Motiv Du hast hier zu schreiben. Jetzt bin ich im Bilde. Und Du bist tatsächlich seit neun oder zehn Jahren Diapatient?(td)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Dialysebehandlung 02 Dez 2011 20:43 #478055

  • taffi
  • taffis Avatar
  • Offline
  • Schreibmaschine
  • Schreibmaschine
  • Beiträge: 2054
  • Dank erhalten: 1
na gut,daß wir das jetzt wissen Merlin ----da braucht man sich nicht mehr bemühen,dir zu helfen.du kommst ja allgemein mit menschen nicht klar--dann akzeptiere es für dich bitte so und raube nicht anderen unnütz ihre zeit .dieses ist meine letzte antwot auf einen beitrag von dir ! taffi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Dialysebehandlung 02 Dez 2011 21:10 #478057

  • reddog1
  • reddog1s Avatar
  • Offline
  • Sehr aktiv
  • Sehr aktiv
  • Beiträge: 405
  • Dank erhalten: 8
Ist mal wieder ein TROLL unterwegs ? ? ? ?

X(

ohne gruß
tom

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Dialysebehandlung 02 Dez 2011 22:32 #478060

Wenn es Dich amüsiert, dass Antonio sich ernsthaft mit Deinen Beiträgen auseinandersetzt
und Du Typen wie bluestar kotzend ihre berufliche Qualifikation absprichst, empfehle ich dringend mehr Zurückhaltung oder besser gleich ein anderes Forum.

TeeWee

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Dialysebehandlung 02 Dez 2011 23:29 #478061

  • Anonym
  • Anonyms Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Hallo Teewee,

mehr Zurückhaltung !? Das sagt der richtige. Keiner von Euch Komikern hat mich mal gefragt wo genau mein Problem mit den Dialysezentren liegt. Wir sind alles nur Menschen und da gehört der Dialysepatient nun mal dazu. Menschen machen Fehler. So, und ich habe einen Fehler gemacht und Zuviel getrunken. Um dieses Problem in Griff zu bekommen wären zwei Dialysebandlungen (z.B. Montag &Dienstag) von Nöten gewesen. Dazu war das Zentrum nicht bereit und so habe ich das Problem auf meine Art lösen müssen. Ich setzte ein Notruf ab und wurde im Krankenhaus Dialysiert. Jetzt bin ich das Wasser los und habe mal wieder gelernt.

Es gibt eine bessere medizinische Betreuung für Dialysepatienten. Da wird Service, Flexibilität und Freundlichkeit groß geschrieben. Patienten richtig betreut und nicht alleine gelassen. Ganz zu schweigen von den Drecksdialysezentren in Deutschland die MSRA Patienten aufnehmen und nicht richtig desinfizieren. Nein, dass ist nicht fair......

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Dialysebehandlung 03 Dez 2011 03:07 #478062

Sonderbares Verhalten .....

Würde es Dir gelingen mit wenigen Worten zu erläutern,
warum wir uns alle von Dir beschimpfen lassen sollten?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Dialysebehandlung 03 Dez 2011 07:21 #478063

  • Anonym
  • Anonyms Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Guten Morgen, Merlin!
Wenn Du Dialysezentren mit besserer Betreuung kennst, außerhalb von Deutschland, verstehe ich nicht, warum Du nicht in genau so Land gehst, wo es angeblich so ist.
Ein Freund von mir hatte sich vor 15 Jahren an der Dialyse auch MSRA eingefangen. Es hat ihm eine Hüfte und den halben Fuß gekostet. Er lag zuerst ewig auf Intensiv, zuletzt sogar im Hospiz.
Er hat überlebt. Und er ist ein freundlicher aktiver Mensch, der froh ist, alles überlebt zu haben.
Paradoxerweise ist er Ansprechpartner für etliche Leute, wenn sie mal verzweifelt sind oder das Leben einfach ungerecht finden.
Es kommt immer sehr auf einen selber an und wie man mit Situationen umgeht.
Wenn Du wild um Dich schlägst, egal wen Du triffst und verletzt, wird nichts besser.
beri

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Dialysebehandlung 03 Dez 2011 07:35 #478064

  • Limo
  • Limos Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 1841
  • Dank erhalten: 0
Hallo Merlin Du ÜberKomiker,

natürlich ist jeder Mensch anders, schon klar. In einigen Diaslysen habe ich auch mangelhafte Hygiene erlebt. Aber wenn bei mir so hygienisch nachlässig gearbeitet werden sollte, habe ich die Schwester freundlich darauf hingewiesen und notfalls energisch aber sachlich darauf bestanden, es richtig zu machen.

In den ersten ein zwei Jahren nach dem ich an die Dialyse kam, hatte ich auch oft Probleme mit der Trinkmenge. Vorher - 7 Liter am Tag und plötzlich 0,5 iter am Tag. Das konne ich einfach öfter mal nicht schaffen. An meiner Dialysestation wurde mir dann manchmal eine zusätzliche Dialyse angeboten. Das waren aber immer Ausnahmen, da die Kase das nicht bezahlt. Die zusätzliche Dialyse ging deshalb aufs Haus. Keine Dialysestation wird das daurhaft so mitmachen. Das kann keine Private- oder Stiftungsgeführte Dialysestation finanziell leisten.
Nein fair ist das leben tatsächlich nicht.Das stimmt schon. Aber das weist Du ja auch alles selbst. Nach 10 Jahren Dialyse solltest Du das alles ja wohl eigentlich selber gecheckt haben.

Ob es überhaupt eine Dialysestation gibt, die Deinen Ansprüchen und Wünschen gerecht werden kann, weis ich nicht. Im Zweifelsfall wirst Du Dich dann wohl mit denen begnügen müssen, die vorhanden sind. Aber in dem Bereich zwischen Lünburg und Hamburg hast Du eine Auswahl an Dialystationen, die wohl sehr viele Dialysepatienten in Deutschland gerne hätten. So gesehen bist Du von den Möglichkeiten her sehr gut dran. Ich denke mal, das Du mit Deiner Krankenkasse keine Probleme haben wirst, wenn sie Dir ja immerhin sogar die Km nach HH bezahlt. Auch diese Möglichkeit haben sehr viele nicht, die die nächstgelegene nehmen müssen und Punkt.

Mal eins jammern mag ja noch in Ordnung gehen. Wenn es auch auf sehr hohem Niveau ist, dabei dann aber andere User zu beschimpfen , hat niemand verdient. Zumal das ja noch nicht einmal komisch ist.
Und wenn Du denn auch noch weist, wo es soviel besser ist, frage ich mich, warum Du dann noch hier bist?

Limo

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Dialysebehandlung 03 Dez 2011 10:20 #478072

  • bluestar
  • bluestars Avatar
  • Offline
  • Sehr aktiv
  • Sehr aktiv
  • Beiträge: 871
  • Dank erhalten: 1
Merlin schrieb:
> Meine Einstellung zur Niereninsuffizienz
> unterscheidet sich von Euer gänzlich.


Und genau darum hast du die ganzen Probleme von denen du hier immer wieder berichtest und auf Hilfe hoffst....oder auch nicht....

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Dialysebehandlung 03 Dez 2011 11:03 #478073

  • bluestar
  • bluestars Avatar
  • Offline
  • Sehr aktiv
  • Sehr aktiv
  • Beiträge: 871
  • Dank erhalten: 1
Merlin schrieb:
> Ahoi Bluestar,
>
Dein Glück ist
> das Du in der Bundesrepublik Deutschland arbeitest
> wo der Service sehr schlecht ist . Ich persönlich
> finde Deine Einstellung zum kotzen. Solche Typen
> wie Du haben in einer Dialyse nichts zu suchen.



Du hast wahrscheinlich nicht mal einen Job (als aaaarmer Dialyseptient), sondern lässt dich von der Gesellschaft, die du eigentlich zum Kotzen findest, schöööön mit durchziehen....Schönen Dank auch...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Dialysebehandlung @Rocky 03 Dez 2011 11:13 #478074

  • rocky
  • rockys Avatar
  • Offline
  • Sehr aktiv
  • Sehr aktiv
  • Beiträge: 366
  • Dank erhalten: 7
Hallo Sheila,
habe Dir ein Foto beigefügt. Ich dialysiere in Single Needle verfahren mit einer speziellen Nadel mit 3 Anschlüssen. An dem 3. ist ein Beutel Kochsalzlösung den ich bei Blutdruckproblemen und zum Blut zurückgeben verwende. Dies ist ohne Umklemmen von Leitungen nur durch öffnen/schließen der Clipse an der Nadel möglich. Dann nehme ich die Leitungen den Nadel in die angewinkelte rechte Hand, entferne die Pflaster, lege Tupfer mit links auf und ziehe die Nadel durch strecken der rechten Hand. So einfach ist das.
Gruß Rocky :)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Powered by Kunena Forum
Hi :)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.