Werbung
Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA:

Zu TX für Katze 27 Okt 2010 11:47 #394842

  • Anonym
  • Anonyms Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher

Hab das ganze mit Absicht in diese Rubrik geschrieben, weil ich weis,
was jetzt auf mich zukommt.
Tierliebe hin oder her, man kanns`s auch übertreiben.
Denkt mal darüber nach, wo da die Grenzen sind.
Mein Wellensittich ist nach 12 Jahren an Krebs erkrankt, sein Züchter
hat in mit Knickbruch erlöst. Sollte ich meinen kleinen Liebling
vielleicht operieren lassen?, welche Tiere soll man mit aller Gewalt am Leben halten?
Gilt das Ganze nur für Hunde, Katzen und Hamster, oder auch für Goldfische,
Enten, Küken? Auch das sind Tiere, die für manche Menschen Lieblinge sind.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Zu TX für Katze 27 Okt 2010 11:58 #394843

  • Jazzman
  • Jazzmans Avatar
  • Offline
  • Sehr aktiv
  • Sehr aktiv
  • Beiträge: 405
  • Dank erhalten: 0
Das ist ja die Frage: Wo fängt es an und wo hört es auf?

Ich denke nicht, dass man diese Katze noch quälen sollte, indem man ihr eine neue Niere transplantiert! Ich denke, man sollte sie von ihrem Leiden erlösen, wenn es denn dann sein soll!

Ich würde das meinem Hund NIE antun! Auch wenn ich ihn abgöttisch liebe und richtig fertig wäre, wenn ihm etwas passiert!, Egal ob er krank wäre oder aus irgendeinem anderen Grund über die Regenbogenbrücke gehen würde!

Ich denke eher, er sollte dannn erlöst werden und nicht mehr weiter leiden müssen!

Ich glaube auch nicht, dass die Tiere das überhaupt verstehen, was da passiert! Für sie wird es bestimmt nur eine quälerei sein!

Meine Meinung!

Michi!!!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Zu TX für Katze 27 Okt 2010 12:02 #394844

  • TalliaX
  • TalliaXs Avatar
  • Offline
  • Sehr aktiv
  • Sehr aktiv
  • Beiträge: 456
  • Dank erhalten: 0
Ich denke man sollte kein Tier mit aller Gewalt am Leben erhalten. Man muß es ja auch mal aus Sicht des Tieres betrachten. Das Tier weiß nicht warum es jetzt wieder durch die Gegend getragen wird. Warum ihm eine Spritze oder generell Leid zugefügt wird. Ich denke das Tier betrachtet jede medizinische Maßname als Bedrohung was mit viel Stress verbunden ist.
Daher sind meiner Meinung nach Maßnamen die das Leben nur kurz d.h. Monate, oder Tage verlängern aber in keinem Verhältnis zum Leiden des Tiers stehen, flasch!

Wie gesagt, meine Katze hat auch eine CNI, ich werde ihr ein schönes Leben ermöglichen. Auf ihre Ernährung achten und sie verwöhnen, aber mehr kann ich nicht machen. Sie würde auch nicht verstehen warumFrauchen jetzt wieder Böse auf sie ist und ihr Medikamente gibt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Zu TX für Katze 27 Okt 2010 12:22 #394845

  • bambina
  • bambinas Avatar
  • Offline
  • Schreibmaschine
  • Schreibmaschine
  • Beiträge: 1643
  • Dank erhalten: 3

Ich bin auch dagegen.
Meine Katze hatte mit fast 14 jahren Leberversagen, ich ließ ihr zwei mal eine Transfusion geben und Epo, wa aber nur ein paar Stunden Verbesserung brachte.
Darauf entschied ich ich schweren Herzens zu der erlösenden Spritze,
das arme Tier quälte sich nur noch.
Man hätte es mit viel Aufwand noch länger am Leben erhalten können,
aber ich konte es nicht mehr mitansehen, sie sich sich durch die Wohnung schleppte,
immer wieder umfiel und mich so jämmerlich anschaute.
lg Bina

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Zu TX für Katze 27 Okt 2010 19:59 #394846

  • schminki
  • schminkis Avatar
  • Offline
  • Aktiv
  • Aktiv
  • Beiträge: 309
  • Dank erhalten: 6
Hallo,

ihr habt jetzt alle nur die kranke Katze bedauert, aber was ist mit der gesunden, die die Niere spenden soll. Die leidet genau so durch die OP wie die kranke. Auch wir haben einen Kater, aber sollte es mal nicht mehr gehen, werden wir ihn erlösen. Ansonsten halten wir es wie TalliaX geschrieben hat.

Elke

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Zu TX für Katze 28 Okt 2010 07:14 #394848

  • Anonym
  • Anonyms Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Hallo,

bei mir ist es schon der zweite Kater, der an CNI erkrankt ist. Bei dem ersten wurde es zu spät festgestellt und 4 Monate nach der Diagnose haben wir ihn erlöst, da es nicht mehr mit anzusehen war, wie er sich gequält hat. Er wurde nur 10 Jahre alt.
Bei dem zweiten, er ist erst fünf, ist das gleiche Problem. Doch da hab ich noch die Möglichkeit, es über das Futter und andere auch homöopatische Mittelchen zu bremsen, da es in einem sehr frühen Stadium festgestellt wurde und sich die Werte unter der Therapie bereits verbessert haben.
Es ist zwar oft sehr mühsam, bei drei Katzen aufzupassen, daß der eine nicht das Futter von den anderen frißt und umgekehrt, aber es geht irgendwie.

Will damit nur sagen, daß ich bei aller Tierliebe - und ich liebe meine Katzen sehr - niemals einem Tier das zumuten würde, zumal es ja nicht weiß, warum das mit ihm geschieht.
Es ist wie bei dir - ich brauch nur an den Korb zu denken, schon sind sie nicht mehr auffindbar.
Mein Katerchen wird alles kriegen, was er braucht, um noch viele Jahre gut zu leben, aber wenn es mal nicht mehr geht, lassen wir ihn gehen, auch wenn es furchtbar weh tut.
Gruß
Brandy
Welches Futter kriegt deiner?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Zu TX für Katze 28 Okt 2010 10:57 #394850

  • TalliaX
  • TalliaXs Avatar
  • Offline
  • Sehr aktiv
  • Sehr aktiv
  • Beiträge: 456
  • Dank erhalten: 0
Also erstmal zu Knutpeter. Die CNI bei Katzen wird häufig durch das Normale Futter ausgelöst, mein Tierarzt meinte da ist oft auch Trockenfutter dran schuld.
Die Erfahrung von Albertine würde ich aber auch sehr gerne hören.

An Brandymaus: Ich gebe meiner Mauzi Renal von Royal Canin, das hat wenig Phosphat (gibt es nicht nur beim Tiearzt sondern auch in einem Internet Onlineshop). Morgens bekommt sie einen Beutel Nassfutter, abends Trockenfutter (auch das Renal) zusätzlich habe ich noch 4 Schälchen mit Wasser in der Wohnung verteilt, damit sie überall was Trinken kann. Dadurch hat sich ihr Trinkverhalten auch wirklich gebessert. Sie ist jetzt 11 Jahre und die Werte stabil, kann hoffentlich noch Jahre gut gehen. Sie bekommt ein Medikament (Ulcugant) gegen das Erbrechen, das kann ich unter das Futter Mischen für alles andere müsste ich sie mit 2 Leuten fest halten lassen und das tut nicht nur der Katze sondern auch mir in der Seele weh, daher lasse ich es.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Zu TX für Katze 28 Okt 2010 12:50 #394851

  • albertine
  • albertines Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 1802
  • Dank erhalten: 0
Hallo, zu der Frage, warum die Niereninsuffizienz bei Katzen vermehrt auftritt, hängt sehr mit dem Futter zusammen. Es soll wenig Eiweiß enthaltenes Futter im Normalfall verwendet werden, d.h. bei Nassfutter nicht mehr als 10% und bei Trockenfutter nicht mehr als 20% Eiweiß enthalten sein. Beide enthalten oft mehr. Außerdem darauf achten, wenig Innereien enthaltene Nahrung, dunkles Fleisch wie Rind vermeiden, bevorzugt Huhn, Kalb oder Pute verwenden. Bei Fisch auf die Eiweißangaben achten, manche sind ok andere enthalten wiederum zu viel .Ebenso soll der Phospatgehalt des Futters reduziert werden, das erhöht die Verlängerung des Überlebens am meisten, kann auch durch Tabletteneingabe vermindert werden, jedoch nur in Absprache mit dem Tierarzt.
Damit Katzen genügend Wasser zu sich nehmen, wie es schon mehrere machen, immer etwas Wasser unter das Nassfutter geben oder Trockenfutter (gerade hier auf genügend Trinken achten, denn dadurch bilden sich oft bei Kater Blasen- oder Nierensteine). Und wie bei uns Menschen ebenso auf Übergewicht achten, das auch bei der heutigen Ernährung unserer Haustiere zu Problemen führt.
Da die CNI genauso komplex und umfangreich wie beim Menschen ist, muss durch Untersuchung des Blutes festgestellt werden, was der Anlass für die CNI ist.
Grundsätzlich werden ältere Katzen, meist ab 7 Jahre, davon betroffen. Aber auch von Geburt an, kann eine Niereninsuffizienz vorliegen, bevorzugt haben dies dann Rassekatzen durch Überzüchtung.
Ihr könnt Euch bei Eurem Tierarzt sicher über geeignete Vorsichtsmassnahmen erkundigen und bei vorhandener Erkrankung entsprechende Medikation verschreiben lassen. Jeder Fall ist anders. Dass es hier keine Heilungschanchen gibt, sollte man sich bewußt machen und wenn es der Katze sichtlich immer schlechter geht (struppiges Fell, vermehrtes Trinken, Schnurren ), sollte man nicht bis zum Letzten warten. Katzen schnurren übrigens nicht nur bei Wohlbefinden, sondern auch bei Schmerz und Unbehagen. Ich wünsche Euren Viecherln weiterhin beste Gesundheit, Albertine

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Zu TX für Katze 29 Okt 2010 10:57 #394852

  • Anonym
  • Anonyms Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
mein Katerchen ist da nicht so begeistert, ich geb ihm auch Renal Trockenfutter, das Fleisch lehnt er strikt ab, das muß ich immer mit was normalen mischen und hinterher Renalzin ins Mäulchen, wegen dem Phosphat. Er kriegt auch noch k/d, aber wie gesagt, von beiden Trockenfuttern ist er nicht so angetan. Hab bei Freßnapf von Happy Cat noch was gefunden, was er sehr gerne mag, Tierärztin hat es abgesegnet.

Zusätzlich kriegt er noch Rekonvales, muß extrem lecker sein, da er es wegschleckt wie nichts und Renes, beides Ergänzungsfuttermittel (flüssig) zur Unterstützung der Nierenfunktion.

Erbrechen hat er zum Glück nicht.

Ich wünsche dir noch eine lange schöne Zeit mit Mauzi.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Zu TX für Katze 29 Okt 2010 15:57 #394853

  • sabine
  • sabines Avatar
  • Offline
  • Schreibmaschine
  • Schreibmaschine
  • Beiträge: 2841
  • Dank erhalten: 1
Hallo Ilona,

meine Schwiegereltern gaben der Katze dann immer noch vermehrt Milch, weil sie angeblich danach verlangt hat, ist das nicht genau kontraproduktiv? Wäre da nicht Sahne eher angebracht wegen Phosphat?

LG
Sabine

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Zu TX für Katze 29 Okt 2010 17:27 #394854

  • TalliaX
  • TalliaXs Avatar
  • Offline
  • Sehr aktiv
  • Sehr aktiv
  • Beiträge: 456
  • Dank erhalten: 0
Grundsätzlich gilt für Katzen keine Laktose! D.h. normale Kuhmilch ist absolut ungeeignet, Sahne auch. Wenn es Milch sein MUSS, dann nur spezielle Katzenmilch, und die nur als Löffelchen zum Trinkwasser (also nur für den leichten Geschmack).
Meine Tierärztin meinte Milch wäre in Ordnung solange es im Rahmen bleibt (also nicht Täglich) denke schon, dass dadurch zu viel Phosphat aufgenommen wird (bin mir aber nicht 100% Sicher).

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Zu TX für Katze 29 Okt 2010 19:42 #394855

  • albertine
  • albertines Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 1802
  • Dank erhalten: 0
Vollkomem richtig. Man kann seine Katze mit Milch sogar umbringen. Kuhmilch ist total falsch zu geben, wegen Phosphat und Lactoseunverträglichkeit der Kuhmilch. Wenn jetzt der Einwand kommt, die Bauern gaben oder geben den Katzen auch eine Schale Milch, dann sind es oft mehrere Katzen, die sich ein kleines Schälchen teilen müssen und dadurch wenig erwischen, aber einige sterben daran, andere haben dann laufend Durchfall. Das gilt ja auch für viele kleine Igelkinder, die jetzt wieder aufgefunden werden, wenn man denen Milch, wie üblich gesagt wird, gibt, dann gehen sie daran auch elend zugrunde.
Die Katzenmilch, die man kaufen kann, ist auf sie abgestimmt und kann man geben,, als Leckerli verdünnt oder pur so einmal in der Woche.
Am liebsten saufen Katzen abgestandenes Wasser oder frisch aus dem Hahn (der eine mag ein Pils, der andere Weißbier), generell ist Wasser immer das Beste.
Schönes Wochenende, Albertine

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Powered by Kunena Forum
Hi :)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.