Werbung
Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA:

Ich bekomm meinen Kopf nicht frei :-( 08 Feb 2012 22:00 #479848

  • Anonym
  • Anonyms Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Wie schon berichtet, ist unser bester Kumpel (37) mittlerweile 3x wöchentlich an der Diaylse für jeweils 5 Stunden. Er ist single und wohnt auch alleine.

Ich komm damit einfach nicht klar und bekomme den Kopf auch nicht mehr frei. Wenn ich mich amüsiere, schwankt ruckzuck meine Stimmung um, weil ich dann an ihn und seine Krankheit denken muss.
Wenn mein Mann abends mal weg ist dann könnte ich gleich losheulen, weil ich dann immer daran denken muss :-( Ich bekomm einfach den Kopf nicht mehr frei.

Ich finde es toll, dass unser Kumpel selbst meist gut gelaunt ist aber ich weiß auch, wie es ihn belastet 8 Stunden täglich zu arbeiten und 3x abends zur Dialyse gehen und nachts dann kaum zu schlafen.
Mein Mann kommt mit dem ganzen besser klar. Er kann offen mit ihm über alles sprechen und kann auch besser damit umgehen.

Ist es Euch auch schon so ähnlich ergangen?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Ich bekomm meinen Kopf nicht frei :-( 09 Feb 2012 18:10 #479896

  • taffi
  • taffis Avatar
  • Offline
  • Schreibmaschine
  • Schreibmaschine
  • Beiträge: 2054
  • Dank erhalten: 1
wenn euer kumpel sagt ,daß alles ok ist und er zurecht kommt ,dann solltest du das auch so akzeptieren ---für mich war es immer am schlimmsten ,wenn die leute mich wie mit einem bein im grab angesehen haben ---ich wollte immer wie ein ganz normaler mensch behandelt werden . was ich nicht kann ,das weiß ich schon selber und würde es gegebenenfalls sagen---so ein horror,wie man öfter mal liest ,ist die dialyse wirklich für die meisten patienten nicht . lg taffi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Ich bekomm meinen Kopf nicht frei :-( 10 Feb 2012 00:58 #479923

  • Limo
  • Limos Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 1841
  • Dank erhalten: 0
Hallo Hoppserle,

seit vielen Jahren bin ich der Überzeugung, dass eine schwere, vielleicht sogar chronische, Krankheit für das persönliche Umfeld des Kranken sehr oft viel schwerer erträglich ist, als für den eigentlich erkrankten.

Selber durfte ich das auch zeitlebens gelegentlich immer wieder mal erleben müssen. Ich war krank, und alle um mich herum waren fertig mit Gott und der Welt, wie man so sagt. Und mir selber ging es vielleicht , zumindest psychisch, besser als ihnen.

Vermutlich ist es das ganz normale Verhalten der anderen, die tatenlos zusehen müssen, wie sich der Kranke quält und ihm nicht helfen können ausser ihm nur Mut und Trost zuzusprechen.

Ich denke mal, dass es nicht nur Dir so geht, sondern der Mehrheit der Menschen die einen schwer kranken in ihrer persönlichen Umgebung haben.

Limo

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Ich bekomm meinen Kopf nicht frei :-( 10 Feb 2012 15:07 #479938

  • Anonym
  • Anonyms Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Hallo taffi,
ich behandel meinen Kumpel selbst verständlich ganz normal und das schätzt er auch. Aber ich selbst habe ständig diese Gedanken im Kopf wenn er nicht anwesend ist.
Gruß Hoppserle

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Ich bekomm meinen Kopf nicht frei :-( 10 Feb 2012 15:44 #479939

  • Anonym
  • Anonyms Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Hallo Limo,

Du sprichst mir aus der Seele :-)
Ich glaube auch, dass es nicht nur mir sondern vielen Angehörigen so geht.

LG
Hoppserle

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Ich bekomm meinen Kopf nicht frei :-( 10 Feb 2012 21:23 #479943

  • mogline
  • moglines Avatar
  • Offline
  • Sehr aktiv
  • Sehr aktiv
  • Beiträge: 808
  • Dank erhalten: 1
Nun ja, vielleicht rufst du eine Selbsthilfegruppe für Angehörige von Dialysepatienten ins Leben....

Ich kann natürlich verstehen, dass sich Freunde und Angehörige sorgen - wird in meinem Umfeld vermutlich nicht anders sein...

Ich bin Betroffene und mir geht es verdammt gut in meiner Situation! Und sollte ich mitbekommen, dass Angehörige oder Freunde vor Sorge fast selbst krank werden - würde mich das wahnsinnig machen.

Vertrau einfach darauf, dass es deinem Kumpel tatsächlich gut geht, wenn er es dir so vermittelt! Und vor allem freue dich darüber!!!!!

Ich bin davon überzeugt, dass die ständige Sorge von Mitmenschen sich nicht besonders positiv auf Kranke auswirken! Nachher kommt es noch soweit, dass die Kranken ihre gesunden Angehörigen trösten und mit guter Energie versorgen müssen.....

Sieh zu, dass du deinen Kopf frei bekommst und konzentriere dich darauf, einfach eine geile Zeit mit deinem Kumpel zu haben!

Ich hoffe, ich bin dir nicht zu nahe getreten!!!!!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Powered by Kunena Forum
Hi :)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.